Ist Corona wirklich gefährlicher als Influenza?

Immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Coronavirus. Gleichzeitig geht aber auch die saisonale Grippewelle in Deutschland um. Wird diese unterschätzt?

Ist Corona wirklich gefährlicher als Influenza?

Die Pandemie des Coronavirus ist aktuell nicht nur in Wiesbaden das vorherrschende Thema. Bis Freitag hatten sich in Deutschland über 1500 Menschen mit dem Virus infiziert, in Hessen sind es bisher 133 Fälle, in Wiesbaden davon sieben. Acht Menschen sind an Deutschland an dem Virus verstorben. Gleichzeit werden aber auch immer mehr Stimmen laut, die fragen, wie stark die Ausbreitung der gewöhnlichen Influenza-Grippe in Deutschland aussieht. Darunter auch Merkurist-Leser Michael:

Tatsächlich ist die Zahl der Influenza-Fälle in Deutschland im Jahr 2020 aktuell höher als die der mit Corona. Die aktuelle Grippewelle in Deutschland begann laut Robert-Koch-Institut (RKI) in der zweiten Kalenderwoche 2020. Laut einem Bericht des Instituts wurden vergangene Woche deutschlandweit 18.862 Influenza-Fälle bestätigt, seit Oktober vergangenen Jahres kam es insgesamt zu etwas mehr als 119.000 Fällen. Außerdem gab es 202 Todesfälle in Deutschland. Die große Mehrheit (87 Prozent) der gestorbenen Patienten war 60 Jahre oder älter. Für Wiesbaden registriert das RKI bisher über 2372 Fälle (Stand 12. März).

Ungenaue Statistiken

Wie kommt es dazu, dass Covid-19 als gefährlicher angenommen wird als die Grippe? Nach bisherigen Stand der WHO verläuft die Krankheit Covid-19 wahrscheinlich tödlicher als die Grippe, jedoch gibt es dazu keine verlässliche Statistik. Es wird davon ausgegangen, dass weltweit die Todesrate höher erscheint als sie eigentlich ist, denn viele Fälle mit milderen Verläufen werden gar nicht erkannt. Deutsche Forscher von verschiedenen Universitäten berichten im New England Journal of Medicine, dass viele Menschen mit dem Virus infiziert werden, jedoch gar keine Symptome zeigen und somit nicht Teil der Statistik werden. Daher sei Corona auch deutlich ansteckender als Influenza, laut der WHO würde ein Coronainfizierter im Schnitt den Virus an zwei bis zweienhalb Menschen weitergeben — mehr als bei der Grippe. Auch liegt die Inkubationszeit bei der Grippe mit zwei bis drei Tagen deutlich unter der von Corona, wo erste Symptome erst nach fünf bis sechs Tagen auftreten.

Das könne bedeuten, dass die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle sehr wahrscheinlich unterschätzt würde — und wenn viele leichte Fälle nicht gezählt werden, werde die Gesamtsterblichkeitsrate der Krankheit wahrscheinlich überschätzt. Hinzu komme, dass Länder, die mehr auf Covid-19 testen, tendenziell eine niedrigere Sterblichkeitsrate für die Krankheit aufweisen würden. Die Zahlen sind bis heute noch nicht genau und die Schätzungen nicht exakt. Möglicherweise werden sich die Zahlen im Laufe der Zeit noch weiter verschieben. (js)

Logo