Corona-Lockerungen: Erste Schulklassen starten Unterricht am 27. April

Großveranstaltungen bleiben verboten

Corona-Lockerungen: Erste Schulklassen starten Unterricht am 27. April

Der Bund und die Ministerpräsidenten haben sich am Mittwoch auf erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen geeinigt, die Kontaktsperre soll aber bis zum 4. Mai bestehen bleiben. Das gab der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier bei einer Pressekonferenz in Wiesbaden bekannt.

Ab Montag, 27. April soll der Schulbetrieb in Hessen schrittweise wieder aufgenommen werden. Zunächst sollen Klassen, die in diesem oder nächsten Jahr ihren Abschluss anstreben, wieder unterrichtet werden. Wann der Unterricht bei anderen Klassen wieder beginnt, will das hessische Corona-Kabinett in den nächsten Tagen entscheiden. Kitas bleiben weiterhin geschlossen, die Notbetreuung wird aber ausgebaut.

Schon ab dem 20. April dürfen Geschäfte mit einer Ladenfläche bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen. Dabei sollen Hygieneauflagen und Beschränkungen der Kundenanzahl eingehalten werden. Im nächsten Schritt, am 3. Mai, sollen zudem Geschäfte bis 2500 Quadratmeter Größe wieder öffnen dürfen.

Wann Gastronomien wieder geöffnet werden können, steht noch nicht fest. Hierzu gab es keine Einigung. Eisdielen sollen in Hessen ab Montag, 20. April wieder eröffnen und per Abholung oder Lieferung ihre Ware verkaufen. Friseure sollen ab dem 4. Mai wieder ihren Betrieb aufnehmen können.

Unterdessen sollen Einrichtungen mit geringem Infektionsrisiko wie Museen, Gedenkstätten und Zoos ab dem 20. April unter den üblichen Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen. Genau so auch Autohäuser, Fahrradhändler, Möbelhäuser, Buchläden und Kommunikationsdienstleister.

Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August verboten. Davon sind auch Sportveranstaltungen wie Fußballspiele betroffen. Auf eine generelle Maskenpflicht hat der Bund sich nicht geeinigt. Es gilt dennoch: Das Tragen der einfachen Gesichtsmasken wird vor allem in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln dringend empfohlen. Am 30. April wollen sich Merkel und die Ministerpräsidenten erneut beraten. (mo)

Logo