Corona in Wiesbaden: Die Entwicklungen vom Mittwoch im Überblick

Geschlossene Geschäfte und eingeschränkte Angebote in vielen Bereichen. Hier lest Ihr alles, was am Mittwoch in Wiesbaden passiert ist.

Corona in Wiesbaden: Die Entwicklungen vom Mittwoch im Überblick

Das Coronavirus breitet sich nach wie vor in Hessen aus. Im gesamten Bundesland wurden Stand Mittwoch laut Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen 547 Fälle bestätigt. Das entspricht einem Anstieg von mehr als 160 Fällen im Vergleich zum Vortag. In Wiesbaden sind über Nacht drei neue Fälle bestätigt worden.

Geschlossene Geschäfte und weitere Absagen

Deshalb gelten seit Mittwoch neue Regelungen, die sich im Alltag bemerkbar machen. Vor allem Einkaufsmöglichkeiten sind begrenzt, geöffnet haben nur noch Grundversorger, wie Supermärkte, Drogerien und Apotheken, sowie die regelmäßig stattfindenden Wochenmärkte. Einzelhandelsgeschäfte für Bekleidung, Spielwaren und Kaufhäuser sind seit Mittwoch geschlossen (wir berichteten). Die Stadtpolizei übernimmt die Kontrollen im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und prüft, ob sich alle Geschäftsleute an das Öffnungsverbot halten. Gleiches gilt für Restaurants, die ab 18 Uhr keine Gäste mehr empfangen dürfen.

Um die Grundversorgung zu sichern und zu große Kundenanströme und lange Warteschlangen in den noch geöffneten Geschäften zu verhindern, hat das Regierungspräsidium am Mittwoch die rechtliche Grundlage für die angekündigten erweiterten Öffnungszeiten geschaffen: Bis zum 20. Juni dürften die Läden auch an Sonn- und Feiertagen verkaufen.

Zudem steht seit Mittwoch fest, dass nach dem Ostermarkt auch das Frühlingsfest am Elsässer Platz ausfällt. Die Kirmes war ursprünglich vom 17. bis 20. April geplant. Gleiches gilt für die Flohmärkte, die für den 21. März und den 18. April in der Straße „Am Parkfeld“ in Biebrich geplant waren. Und auch das Pfingstturnier, das in rund zehn Wochen im Schlosspark hätte stattfinden sollen, sagten die Veranstalter vom Wiesbadener Reit- und Fahrclub (WRFC) am Mittwoch offiziell ab.

Ortsverwaltungen und Behörden

Auch das Rathaus und Ortsverwaltungen bleiben geschlossen und sind nur noch telefonisch erreichbar. Einige Anträge wie Meldebestätigungen, Führungszeugnisanträge und Urkundenbestellungen sind jedoch online möglich. Auch Trauungen, die bereits angemeldet wurden, können noch stattfinden, jedoch dürfen der Zeremonie im Trauzimmer nur noch zehn Personen, inklusive des Hochzeitspaares, beiwohnen. Wer das Trauzimmer betritt, muss zudem seinen Namen und seine Wohnanschrift in eine Liste eintragen.

Auf den Friedhöfen bleiben bis auf weiteres alle 21 Trauerhallen in Wiesbaden geschlossen. Trauerfeiern finden nur noch im Freien vor den Hallen statt. Auch dabei gibt es eine starke Begrenzung für Teilnehmende. So dürfen bei den Beisetzungen nur noch maximal 25 Personen dabei sein.

Alle Informationen zum Coronavirus in Wiesbaden lest Ihr in unserem Ticker. (mm)

Logo