Aus für Restaurant Rheinhalle

Die bisherige Pächterin des Restaurants „Rheinhalle“ in Schierstein, Petra Kliche, hört auf. Ihr Lokal in Biebrich betreibt sie aber auch weiterhin. Für das Restaurant in Schierstein gibt es bereits viele Interessenten.

Aus für Restaurant Rheinhalle

Nachdem der langjähriger Pächter Heinz Leonhardt Anfang 2018 ankündigte, das Lokal „Rheinhalle“ in Schierstein nicht mehr weiterführen zu wollen, mussten er und der Eigentümer nicht lange nach neuen Pächtern suchen. Im März 2018 öffnete das Restaurant direkt am Rheinufer wieder seine Türen und hatte mit Petra Kliche eine neue Pächterin gefunden.

Nun gibt aber auch sie das Lokal wieder ab. Der Grund: „Die staatlich verordnete Zwangsschließung“, so der Eigentümer des Gebäudes gegenüber Merkurist.

Eine Teilstundung der Miete, wie sie der Eigentümer des Restaurants nach eigener Aussage anbot, lehnte die Pächterin ab. „Am 24. März hat sie fristlos gekündigt“, so der Eigentümer. Kurz darauf wurde im Internet das Lokal zur Pacht angeboten. Weil die Pächterin bereits im Februar mit dem Wunsch, die Gesamtlaufzeit des Vertrags nicht mehr erfüllen zu wollen, an den Eigentümer herangetreten war, schaltete dieser bereits zum 1. März eine Ausschreibung.

Keine Zukunft für die „Rheinhalle“

Kliche stellt den Verlauf anders dar, spricht von Uneinigkeiten und Streitigkeiten mit dem Eigentümer. Eine Stundung sei nicht angeboten worden. Unabhängig davon bestätigt auch sie, dass die Einbußen im Zuge der Corona-Krise der Grund dafür seien, dass sie das Lokal nicht mehr weiterführen möchte. „Frühjahr und Sommer waren für uns immer sehr wichtig. Im Winter verdient man hingegen kaum etwas“, so Kliche. Der „Ratskeller“ in Biebrich, den Kliche auch betreibt, bleibt allerdings in ihrer Hand.

„Gute Lage, Charme und Tradition findet Anklang.“ - Eigentümer der ‘Rheinhalle’

Die Anzeige für die „Rheinhalle“ ist mittlerweile wieder offline. „Wir haben sie vorläufig deaktiviert, weil wir den qualifizierten Anteil von Zuschriften zunächst abarbeiten müssen“, erklärt der Vermieter. Aufgrund der Corona-Krise habe man nicht mit einer so hohen Nachfrage gerechnet. „Aber wir freuen uns natürlich, dass die sehr gute Lage am Schiersteiner Hafen, der Charme und die lange Tradition unserer Rheinhalle offensichtlich Anklang in der Branche findet.“

Ob schon ein geeigneter Nachfolger dabei war und wie das zukünftige Konzept des Restaurants aussehen könnte, darüber wollte der Vermieter noch keine Angaben machen. „Da wir uns am Beginn des Prozesses befinden, können wir keinerlei Aussage über zukünftige Konzepte treffen.“ (ms)

Logo