Das Literaturhaus-Café in der Villa Clementine schließt

Aus nach zwei Jahren auf der Wilhelmstraße

Das Literaturhaus-Café in der Villa Clementine schließt

Das Café in der Villa Clementine in der Wilhelmstraße schließt Ende des Monats bis auf weiteres. Das teilt das Kulturamt der Stadt Wiesbaden mit.

Demnach hat das Café nur noch bis Mittwoch, 27. Juni geöffnet, ab dem 28. Juni bleiben die Türen für Gäste zu. Zu der Schließung haben sich nach Angaben der Stadt die Pächter Lee Perron und Thomas Kapust selbst entschieden. Sie wollen sich in Zukunft stärker auf ihr Hauptgeschäft, das Café „Lee Perron“ in der Langgasse 42 konzentrieren.

Die jetzigen Pächter verabschieden sich nach nur zwei Jahren aus dem 1882 fertiggestellten Stadtpalais. Das Kulturamt hofft, dass nach der Sommerpause auch der Café-Betrieb wieder weitergehen kann, und sucht deshalb dringend nach einem neuen Pächter.

Weil auch das Literaturhaus selbst ab Juli eine zweimonatige Sommerpause einlegt, wird erst wieder im September richtig Betrieb in der Villa Clementine herrschen, somit bleibt dann auch die Büchertauschstelle im Lesezimmer geschlossen. Der Büchertauschschrank im Garten der Villa bleibt bestehen und ist frei zugänglich.

Logo