Betrunkene springen auf S-Bahn – Lokführer rettet Chaoten das Leben

Gleissperrung führt zu erheblichen Beeinträchtigungen

Betrunkene springen auf S-Bahn – Lokführer rettet Chaoten das Leben

Ein 27-jährige Frau und ein 23-jähriger Mann sind am Freitagabend alkoholisiert auf eine eifahrende S-Bahn gesprungen. Das meldet die Bundespolizei am Montag.

Gegen 21:50 Uhr kletterten die beiden Personen zunächst auf die Überdachung des Wiesbadener Ostbahnhofs und von dort auf eine einfahrende S- Bahn aus Offenbach.

Der Triebfahrzeugführer der S- Bahn beobachtete dies und handelte geistesgegenwertig: Er ließ die Oberleitung abschalten und verhinderte dadurch Schlimmeres. Die Bundespolizei stellte die beiden Personen und belehrte diese über die Gefahren.

Die Gleissperrung in der Zeit von 21:55 Uhr bis 22:40 Uhr führte zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Der 27-jährigen Frau und dem 23-jährigen Mann droht nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass Oberleitungen der Deutschen Bahn AG eine Spannung in Höhe von 15.000 Volt haben. Es braucht keine direkte Berührung, um einen tödlichen Stromschlag zu erleiden. Es reicht, der Stromleitung zu nahe zu kommen, wie in diesem Beispiel durch das Klettern auf einen einfahrenden Zug.

Logo