Politiker fordern Sanierungskonzept für Luisenplatz

Die SPD-Fraktion im Ortsbeirat Mitte will, dass sich die Aufenthaltsqualität am Luisenplatz verbessert. Ein Konzept soll dabei helfen.

Politiker fordern Sanierungskonzept für Luisenplatz

Der Luisenplatz ist immer wieder Thema bei den Wiesbadenern — und das häufig im negativen Sinne. Aus einer Befragung der Stadt ging vor Kurzem hervor, dass sich viele junge Wiesbadener auf dem Platz grundsätzlich unsicher fühlen — nur am Platz der Deutschen Einheit und am Hauptbahnhof ist ihr Sicherheitsgefühl noch schlechter. Als größten Grund dafür gaben die meisten von ihnen betrunkene Personen an. Auf Wunsch von Anwohnern führt die Polizei dort deshalb immer wieder Kontrollen durch.

Magistrat soll sich um den Platz kümmern

Dass noch viel mehr getan werden muss, um die Aufenthaltsqualität auf dem Platz grundlegend zu verbessern, findet die SPD-Fraktion im Ortsbeirat Mitte. Sie will den Magistrat deshalb dazu auffordern, etwas zu ändern.

„Die Klagen von Anwohnern häufen sich.“ - SPD-Fraktion

„Der zentral gelegene Platz inmitten der Stadt ist in einem beklagenswerten Zustand und zwar für alle Beteiligten: Anwohner, Berufstätige und Gewerbetreibende“, heißt es in einem Antrag der Fraktion. „Die Klagen von Anwohnern häufen sich.“ Nicht nur das „Publikum“, das sich dort aufhalte, sorge dafür, dass der Platz ein Schattendasein führe.

So müssten auch die Denkmäler und der Boden dringend saniert werden. Auch die maroden Bänke, Unrat in Hecken und verdreckten Mülleimer würden nicht zum Verweilen einladen. Außerdem gebe es auf dem gesamten Platz keinen Fahrradständer und er sei nicht an das Fahrradwegekonzept der Stadt angebunden — „dabei könnte der Platz als wichtige Querung zwischen Rhein- und Luisenstraße dafür sehr wohl genutzt werden“, so die Fraktion.

Stadt soll Sanierungskonzept vorlegen

Der Magistrat solle deshalb in Absprache mit ihm nachgelagerten Behörden und dem Kultusministerium ein Sanierungskonzept für den Platz vorlegen. Den Antrag bespricht der Ortsbeirat Mitte voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung am 25. Juni. (ab)

Auch interessant:

Logo