Wo man in Wiesbaden und Umgebung Badminton spielen kann

Badmintonvereine gibt es in Wiesbaden viele. Sportler können dort gegen einen festen Mitgliedsbeitrag für Turniere trainieren, oder einfach hobbymäßig die Schläger schwingen. Doch kann man auch Felder buchen ohne Mitglied zu sein?

Wo man in Wiesbaden und Umgebung Badminton spielen kann

Eine Runde Federball im Freien? Für Viele der Klassiker im Sommer — Schläger und Ball kann man immerhin so gut wie überall auspacken. Wer es etwas professioneller mag, kann aber auch auf die schnellere Variante umsteigen und sich zum Badminton spielen treffen. In Wiesbaden gibt es dafür gleich mehrere Vereine, die Schnupperkurse und Mitgliedschaften anbieten. Doch wie sieht es mit Feldern aus, die man stundenweise mieten kann, ohne gleich in einen Verein eintreten zu müssen?

Sportbad Maaraue

Badminton ist zwar eigentlich eine Hallensportart, im Sommer freuen sich Hobbysportler aber auch über Felder unter freiem Himmel. Und dafür gibt es in Wiesbaden Gelegenheit. Gleich in zwei Schwimmbädern im Stadtgebiet kommen Badmintonfans auf ihre Kosten. Im größten Schwimmbad Wiesbadens — dem Sportbad Maaraue — gibt es nicht nur Beachvolleyball-Felder, ein Basketballfeld, Tischtennisplatten und Schachtische, sondern auch ein Badmintonfeld. Ein großer Vorteil: Das Feld ist überdacht, sodass sich Sportler nicht den heißen Sonnenstrahlen aussetzen müssen. Der Eintritt in das Bad kostet für Erwachsene 4,20 Euro.

Kallebad

Auch im Kallebad kann man nicht nur schwimmen gehen, sondern auch die Badmintonschläger auspacken. Von der rund 30.000 Quadratmeter großen Liegewiese geht es direkt auf die Spielfelder. Dort finden Basketballer, Beachvolleyballer und Badmintonspieler ein Feld, um in Ruhe den Ball über das Netz zu schlagen. Der Eintritt in das Schwimmbad kostet ebenfalls 4,20 Euro.


Lufti

Besonders viel Platz bietet das Luft- und Sonnenbad „Unter den Eichen“ — von den Wiesbadenern liebevoll „Lufti“ genannt. Auf der 34.000 Quadratmeter großen Parklandschaft gibt es gleich vier befestigte Badmintonfelder. Der Eintritt in das „Lufti“ kostet 2,30 Euro.

Sportcenter Wallau

Wer ganz professionell in einer Halle spielen will, kann aber auch in das Sportcenter nach Wallau fahren. Die Felder können ganz einfach online stundenweise reserviert werden. Eine Stunde kostet dann zwischen 17 und 21 Euro. Wer öfter kommt, profitiert von Sparpreisen.

Ab nach Mainz

Auch auf der anderen Rheinseite kann man sich ohne Vereinsmitgliedschaft auf ein Match treffen. So zum Beispiel im Sportpark Mainz-Mombach — dort kostet eine Stunde auf dem Platz in der Halle zwischen 16 und 17 Euro. Beim TSA Mainz zahlt man für die gleiche Dauer je nach Uhrzeit zwischen 11 und 22 Euro. Reservieren kann man auf der jeweiligen Website.

Oder doch ab in den Verein

Wer mehr Gefallen an dem Sport gefunden hat, etwas dazulernen, oder an Turnieren teilnehmen möchte, könnte dann doch von einer Vereinsmitgliedschaft profitieren. Vereine wie der 1. Wiesbadener Badminton Club e.V., der TuS Wiesbaden-Dotzheim oder der Biebricher Badminton Club bieten regelmäßige Trainings an. Oft gibt es auch Hobbymannschaften, die sich ausschließlich zum freien Spielen treffen. Neulinge sind in den meisten Vereinen dazu eingeladen, vor dem Vereinseintritt ein Probetraining zu machen.

Wo geht Ihr am liebsten Badminton spielen? Schreibt Eure besten Tipps in die Kommentare. (ts)

Logo