Patient bedroht Sanitäter und Polizei

Nach Warnschuss festgenommen

Patient bedroht Sanitäter und Polizei

Ein 33-Jähriger hat am Freitagabend die Besatzung eines Rettungswagens mit einem Messer bedroht. Verletzt wurde niemand, doch wie die Polizei mitteilt, konnte der Mann erst festgenommen werden, nachdem ein Schuss gefallen war.

Die Rettungskräfte waren am Freitagabend gegen 21:20 Uhr in der Wohnung eines Patienten in der Dillmannstraße in Oestrich-Winkel im Rheingau im Einsatz. Dort bedrohte der 33-Jährige sie plötzlich grundlos mit einem Messer.

Die Rettungskräfte fühlten sich eingeschüchtert, verließen das Gebäude und alarmierten die Polizei. Die Beamten trafen den Mann kurze Zeit später in der Nähe des Wohnhauses. Er hielt das Messer noch immer in der Hand und lief damit auf die Polizisten zu. Die Beamten forderten ihn mehrmals auf, die Waffe fallen zu lassen, doch der 33-Jährige ließ das Messer nicht los.

Schließlich gab ein Polizist einen Warnschuss ab. Der Mann hielt an und flüchtete in Richtung seiner Wohnung. Dort konnten die Beamten ihn festnehmen und wegen einer Erkrankung in eine Klinik bringen. (rk)

Logo