Bald weitere Einschränkungen im Wiesbadener Busverkehr?

Seit Wochen gibt es Verspätungen und Fahrtausfälle im Wiesbadener Busverkehr. ESWE Verkehr plant Dienstplan-Umstellungen und wird voraussichtlich den Fahrplan erneut einschränken müssen.

Bald weitere Einschränkungen im Wiesbadener Busverkehr?

Wer in Wiesbaden auf den Bus angewiesen ist, braucht starke Nerven. Seit Wochen fallen immer wieder Fahrten aus, es kommt zu Verspätungen. Wie ESWE Verkehr-Sprecher Micha Spannaus mitteilt, wird das auch in den kommenden Wochen so weitergehen.

Fehlende Fahrer und Baustellen

Grund sind vor allem fehlende Fahrer. „Kollegen fallen Corona-bedingt aus. Dann ist auch bei uns Urlaubszeit und außerdem leiden auch wir, wie übrigens fast alle Verkehrsunternehmen, unter dem allgemeinen Fachkräftemangel“, so Spannaus. Zudem müssten durch die vielen Baustellen in der Stadt Umleitungen gefahren werden, Busse würden immer wieder im Stau stehen. Das fühle sich für die Fahrgäste wie ein Busausfall an, sei aber eigentlich eine große Verspätung. Die Ausfallquote liege derzeit bei durchschnittlich zwei bis drei Prozent.

Dass nicht noch mehr Fahrten ausfallen müssen, sei vor allem dem Einsatz der Mitarbeiter zu verdanken. „Zum Beispiel haben sich Mitarbeiter aus der Mobilitätszentrale, der Werkstatt und der Verwaltung mit Busführerschein freiwillig bereit erklärt, sich morgens für ein bis zwei Stunden hinter das Buslenkrad zu setzen“, sagt Spannaus. Das reiche aber allein nicht aus. Denn Mitarbeiter müssten entlastet werden und die Fahrgäste brauchten verlässliche Fahrten.

Fahrplan könnte weiter eingeschränkt werden

„Wir bereiten Dienstplan-Umstellungen vor, um mit weniger Personal hinzukommen. Und wir müssen ehrlicher Weise auch über weitere Einschränkungen im Fahrplan nachdenken.“ In der nächsten Woche soll sich klären, wie der Fahrplan zum Schulstart am 5. September aussehen wird.

Logo