9-Euro-Ticket: So läuft die Umsetzung in Wiesbaden

ESWE Verkehr gibt neue Details bekannt

9-Euro-Ticket: So läuft die Umsetzung in Wiesbaden

Mehr Klarheit beim 9-Euro-Ticket: Am Dienstag hat ESWE Verkehr weitere Details zum vergünstigten ÖPNV-Fahrschein bekanntgegeben.

Klar ist inzwischen, dass das 9-Euro-Ticket ab dem 1. Juni 2022 für insgesamt drei Monate kommen soll. Pro Monat kostet die Fahrkarte dann je neun Euro. Wie ESWE Verkehr nun erklärt, gilt das 9-Euro-Ticket aber anders als normale Monatskarten nicht ab dem Zeitpunkt, an dem das Ticket gekauft wurde für einen Monat. „Es gilt immer bis zum Ende des Monats, in dem es erworben wurde. Wer sein Ticket also beispielsweise am 15. Juni kauft, kann damit maximal bis zum 30. Juni fahren, bevor ein neues 9-Euro-Ticket für Juli benötigt wird“, erklärt der Verkehrsbetrieb in einer Mitteilung.

Klar ist nun auch, dass das Ticket personalisiert ist und dadurch nicht auf andere übertragen werden kann. „Nach dem Kauf muss der Name des Kunden auf dem Ticket eingetragen werden“, so ESWE Verkehr. Gültig ist die Fahrkarte dann in allen Bussen und Bahnen im deutschen Regionalverkehr der 2. Klasse. Also auch in Darmstadt, Hamburg oder München. Das 9-Euro-Ticket gibt es für alle Fahrgäste ab 6 Jahren. Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos.

Auch ein Hauptstreitpunkt der vergangenen Wochen konnte nun geklärt werden: Bestandskunden müssen ihre Verträge nicht ändern oder kündigen. „Geplant sind zum Beispiel Regelungen, dass Abonnenten zu ihrer Abbuchung automatisch eine Gutschrift oder eine Erstattung für die Differenz zwischen Abopreis und dem 9-Euro-Ticket erhalten“, erklärt ESWE Verkehr. Auch Barzahler oder Kunden, die ihre Jahreskarte einmalig im Voraus bezahlt haben, sollen eine anteilige Rückerstattung erhalten. Wiesbadener ÖPNV-Kunden sollen in Kürze einen persönlichen Brief erhalten, in dem sie über das 9-Euro-Ticket aufgeklärt werden.

Weitere Infos zum 9-Euro-Ticket bei ESWE Verkehr gibt hier.

Logo