9-Euro-Ticket läuft aus – Busfahren jetzt teurer als je zuvor

Noch ist Bus- und Bahnfahren dank des 9-Euro-Tickets eine günstige Angelegenheit, doch das ändert sich in dieser Woche. In Wiesbaden werden die Ticketpreise ab Donnerstag teurer als vor der Einführung des 9-Euro-Tickets sein.

9-Euro-Ticket läuft aus – Busfahren jetzt teurer als je zuvor

Für neun Euro mit allen öffentlichen Nahverkehrsmitteln in Deutschland reisen: das ging seit Juni dank des 9-Euro-Tickets. Doch ab Donnerstag ist damit Schluss, denn zum 1. September läuft das 9-Euro-Ticket aus. Für die meisten Fahrgäste des Wiesbadener ÖPNV gelten dann aber nicht die Fahrpreise vom Mai, sondern noch teurere Tarife als zuvor.

Denn im Juli hatte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) seine Preise teilweise deutlich erhöht (wir berichteten), wegen des 9-Euro-Tickets ist das bisher aber kaum einem Fahrgast aufgefallen. Die höheren Ticketpreise werden mit deutlich gestiegenen Kosten für die Verkehrsbetriebe begründet. Sammelkarten und die Abo-Tarife sind vom Preisanstieg jedoch ausgenommen, damit wolle man zumindest Vielfahrer und Stammkunden nicht weiter belasten.

Im Vergleich zu den bisherigen Preisen müssen sich ÖPNV-Kunden in Wiesbaden und im gesamten RMV-Gebiet auf teilweise drastische Preissprünge einstellen. So steigt der Preis für eine Einzelfahrt (Erwachsene) um 20 Cent, von 3 Euro auf 3,20 Euro an. Die Tageskarte für Erwachsene wird um 40 Cent teurer, und von 6 Euro auf 6,40 Euro erhöht. Bei den Monatskarten für Erwachsene steigen die Preise von 87,30 Euro auf 89,70 Euro an.

Hintergrund

Wie ESWE Verkehr in einer Mitteilung erklärt, müssten die Preise wegen der hohen Inflationsrate in Deutschland mitten im Jahr angepasst werden. Zudem seien in den vergangenen Jahren die Kosten für Fahr-, Service- und Werkstattpersonal stark angestiegenen.

Eine Übersicht über alle Tickets und Tarife finde ihr hier.

Logo