Erneut positive Corona-Tests in Flüchtlingsunterkunft

Bewohner in Quarantäne

Erneut positive Corona-Tests in Flüchtlingsunterkunft

In einer Asylbewerberunterkunft in Niedernhausen sind in den vergangenen Wochen mehrere Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden. Wie der Rheingau-Taunus-Kreis am Donnerstag mitteilte, sind — trotz Isolation der Betroffenen — weitere Fälle in der Unterkunft aufgetreten. Deshalb wurde nun die komplette Unterkunft unter Quarantäne gestellt.

Um festzustellen, ob sich das Virus in der Unterkunft weiter ausgebreitet hat und zusätzliche Maßnahmen erforderlich werden, wurden Anfang dieser Woche alle 58 Asylbewerber in der Unterkunft sowie die Betreuer getestet. Die Laboruntersuchungen ergaben, dass zwei weitere Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert sind. Diese zogen unverzüglich zur 14-tägigen Quarantäne in ein separates Haus um. Die positiv getesteten Bewohner der vergangenen Wochen sind bereits seit längerem in dem separaten Haus untergebracht und stehen dort unter Quarantäne.

Aufgrund der besonderen Wohnbedingungen in der Gemeinschaftsunterkunft wurde außerdem vorsorglich die komplette Unterkunft unter Quarantäne gestellt. So soll eine weitere Ausbreitung des Virus verhindert werden. Die Hygieneabteilung des Gesundheitsamtes stehe in ständigem Kontakt mit den Betreuern vor Ort, so Liane Schmidt, Fachbereichs- und Krisenstabsleiterin des Rheingau-Taunus-Kreises. Diese sollen dafür sorgen, dass die erforderlichen Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen umgesetzt werden.

Bereits am Mittwoch hatte es in einer Asylbewerberunterkunft in Wiesbaden mehrere positive Covid-19 Fälle gegeben. Das Gesundheitsamt stellte daher alle Bewohner der Unterkunft in der Aukammallee vorsorglich unter Quarantäne (wir berichteten). (ab)

Logo