Diese Funktion haben die neuen Ringe an den Ampeln in der New-York-Straße

Seit rund einer Woche sind zwei Fußgängerampeln an der Ecke Berliner Straße/ New-York-Straße mit Ringen ausgestattet. Sie sollen Radfahrern das Leben erleichtern.

Diese Funktion haben die neuen Ringe an den Ampeln in der New-York-Straße

Wer täglich mit dem Fahrrad die New-York-Straße entlang fährt, dem könnte in den letzten Tagen eine Veränderung aufgefallen sein. An den beiden Fußgänger- und Radampeln an der Kreuzung zur Berliner Straße, wurden in der vergangenen Woche zwei Ringe befestigt. Auch Merkurist-Leser Daniel hat das bereits bemerkt und fragt in einem Snip, welche Funktion die Ringe haben.

Wie Leser Rufus richtig erkannt hat, handelt es sich dabei um sogenannte Ampelgriffe. Sie sollen Radfahrern — und vor allem denjenigen, die erst vor Kurzem auf das Rad umgestiegen sind — die Fahrt mit dem Rad gemütlicher und einfacher machen. Anstatt vom Rad absteigen zu müssen, wenn die Ampel rot ist, können sich Radfahrer an den Griffen festhalten.

Die Entscheidung, solche Griffe zu installieren, basiert auf einem Beschluss des Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr. Schon 2016 bat der Ausschuss den Magistrat darum, sich mit den Griffen zu beschäftigen. Lange tat sich daraufhin allerdings nichts. Erst im Mai 2019 wiesen die SPD und Grünen Fraktion im Wiesbadener Rathaus erneut auf das Vorhaben hin. In der vergangenen Woche installierte das Tiefbau- und Vermessungsamt dann die ersten beiden Griffe im Stadtgebiet. Als Vorbild nahm sich die Stadt Wiesbaden dabei die Stadt Mainz. Nachdem dort 2016 testweise die ersten Griffe installiert wurden, kamen 2017 weitere hinzu.

„Die Rückmeldungen von Radfahrerinnen und Radfahrern sind bisher überwiegend positiv.“ - Sprecher des Verkehrsdezernats

Auch die Griffe in der New-York-Straße hat die Stadt zunächst zu Testzwecken installiert. Das Radbüro will herausfinden, wie sie bei Wiesbadener Radfahrern ankommen und ob in Zukunft weitere Griffe in der Stadt angebracht werden sollen. Dafür posteten die Stadt und das Radbüro Fotos der Griffe auf ihren Facebookseiten und baten um Rückmeldung der Wiesbadener. Zwar sehen einige Facebooknutzer den Sinn der Griffe nicht, ein Sprecher des Verkehrsdezernats zieht aber eine insgesamt eine gute Zwischenbilanz: „Die Rückmeldungen von Radfahrerinnen und Radfahrern sind bisher überwiegend positiv.“ (js)

Logo