Zwei Wahlwiesbadenerinnen eröffnen eigenes Café in der Innenstadt

Mit einem eigenen Lokal wollen sich zwei Schwestern in Wiesbaden selbstständig machen. Dabei setzen sie auf gesunde Snacks und Kaffeebohnen aus der Region.

Zwei Wahlwiesbadenerinnen eröffnen eigenes Café in der Innenstadt

Gesundes Frühstück, Superfood für die Mittagspause und leckere Drinks zum Feierabend — das bieten die beiden Schwestern Azin und Mellody ab Freitag in der Oberen Webergasse 48 an. Dort eröffneten sie ihr neues Lokal „Wild&Wood“.

„Unsere veganen Kuchen, die Superfood-Bowls, unser Bananenbrot und die Pancakes sollen einfach zum Abschalten und genießen führen“, kündigt Mellody an. Bei der Wahl der Produkte wollen die beiden auf hohe Qualitätsstandards achten. So komme der Fairtrade-Kaffee aus einer Rösterei in Frankfurt. Die Eröffnung eines eigenen Cafés sei ein lange gehegter Traum der Juristin gewesen. Sie will in Zukunft in ihrem eigentlichen Beruf etwas kürzer treten, um mit mit ihrer Schwester als Gastgeberin auftreten zu können.

„Meine Schwester Azin hat viele Jahre im Einzelhandel gearbeitet und die Gastronomieerfahrung im Restaurant von Papa sammeln können“, erzählt Mellody, deren Familie ursprünglich aus Flensburg stammt. Nach 15 Jahren in Wiesbaden haben die zukünftigen Café-Betreiberinnen schnell die richtige Location für die Eröffnung gefunden. Neben der Lage habe auch die Ausstattung mit sieben Tischen, einer großen Tafel, Bänken und einer Außenterrasse gut gepasst.

Die ersten Gäste haben die beiden am Freitag empfangen. Zu Drinks, Espresso und Musik konnten die Wiesbadener das neue Café erstmalig kennenlernen. Ab Samstag öffnet das „Wild&Wood“ dann regelmäßig und mit vollem Angebot immer montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr. (ts)

Logo