Neues Café zieht in Villa Clementine ein

Nach einem Jahr Leerstand

Neues Café zieht in Villa Clementine ein

Nach rund einem Jahr Leerstand feiert das Literaturhauscafé in der Villa Clementine bald seine Neueröffnung. Das Kulturamt hat einen neuen Pächter gefunden, der schon im Spätsommer wieder Kaffee und Kuchen in dem 1882 erbauten Prachtbau an der Wilhelmstraße anbieten wird.

Wie das Kulturamt mitteilt, wird der Gastronom Holger Schwedler den Cafébetrieb übernehmen. Erste Ideen für das neue Café hat er bereits dem Kulturamt vorgestellt. Demnach will er das Lokal im Stil eines Wiener Kaffeehauses betreiben. Auf der Karte sollen neben Kaffeespezialitäten auch Kuchen und Torten stehen. Auch regionale und überregionale Weine will er anbieten.

Der Gastronom ist kein Unbekannter in der Region. Schwedler ist gelernter Betriebswirt, Lehrbeauftragter der Hochschule Geisenheim und betreibt die Wingert-Vinothek im Wiesbadener Bergkirchenviertel.

Das Café in der Villa Clementine will Holger Schwedler nach der Sommerpause des Literaturhaus im August eröffnen. Der genaue Termin steht derzeit noch nicht fest. Das Kulturamt will ihn kurzfristig im Sommer bekanntgeben. (ms)

Logo