Ab jetzt wird es im Café „Molino“ gemütlicher

Das Café „Molino“ war ein wenig in die Jahre gekommen. Für Inhaberin Fidan Durak war schon im vergangenen Jahr klar, dass sich etwas ändern muss. Nun wurde das Lokal von Grund auf renoviert und wiedereröffnet.

Ab jetzt wird es im Café „Molino“ gemütlicher

Gut zwei Wochen lang war das Café „Molino“ in der Schwalbacher Straße geschlossen. „Eigentlich wollten wir schon am 27. April wiedereröffnen“, erklärt die Inhaberin Fidan Durak. Doch es sei einfach so viel zu tun gewesen, dass man die Türen erst zum 1. Mai wieder öffnen konnte.

„Als wir den Laden im vergangenen Juli übernommen haben, war er im Grunde schon renovierungsbedürftig“, so Durak weiter. „Man konnte putzen wie man wollte, es sah einfach nicht schön aus.“ Auch die Inneneinrichtung sei schon in die Jahre gekommen und einige Möbel seien kaputt gewesen. „Es hat meinen Mann und mich einfach richtig gestört.“

Das Konzept des „Molino“, das auch nach der Renovierung seine Inhaber behält, soll auch nach dem Aufhübschen weitestgehend gleich bleiben. „Natürlich sind viele neue Kuchen- und Heißgetränke-Rezepte dazugekommen, aber das Konzept wird immer so bleiben“, sagt Durak.

Kaffee und Bücher

Vielmehr habe man sich bei der Renovierung darauf konzentriert, die Optik zu verbessern und es im Café gemütlicher werden zu lassen. „Es gibt ein paar neue, gemütliche Ecken“, sagt Durak. Bereits in der Vergangenheit hätten es sich die Kunden gerne mit einem Buch und einem Kaffee gemütlich gemacht. Auch können Bücher im Café ausgeliehen werden. „Wir haben schöne Leseecken und viele Kunden leihen sich auch Bücher aus.“

Auch sei es nun möglich, dass größere Gruppen gemeinsam an einem der großen Tische unterkommen. Zuvor mussten oft mehrere Tische zusammengeschoben werden. Darüber hinaus wurden die Theke umgestellt, die Wände neu gestrichen, der Boden ausgetauscht und die Möbel erneuert. „Es sieht einfach sehr frisch und neu aus“, freut sich die Inhaberin.

Und auch für Merkurist-Leserin Uta hat das Café gute Nachrichten: „Ja, den Espresso-Käsekuchen wird es auch weiterhin geben, den lieben einfach alle“, sagt Durak mit einem Schmunzeln. (lp)

Logo