Omikron: Wiesbaden bereitet sich auf den Ernstfall vor

Betriebe der kritischen Infrastruktur stellen Pläne um

Omikron: Wiesbaden bereitet sich auf den Ernstfall vor

Die Stadt Wiesbaden bereitet sich auf die Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante vor. Damit Feuerwehr, Stadtpolizei und andere Bereiche der kritischen Infrastruktur auch weiter funktionieren, wenn sich viele Mitarbeiter anstecken sollten, werden mehrere Maßnahmen umgesetzt.

„Damit nicht komplette Abteilungen wegen Omikron in Quarantäne müssen, werden aktuell wieder Dienstpläne angepasst“, so die Stadt in einer Mitteilung am Donnerstag. Wo immer möglich, werden Personen ins Home-Office geschickt. In anderen Bereichen werden Teams gebildet, die abwechselnd vor Ort präsent sind. Auch Hygienemaßnahmen werden weiter erhöht.

Bereits seit Beginn der Pandemie setzen Feuerwehr, Rettungsdienste, Pflegeeinrichtungen, Stadtpolizei und die Entsorgungsbetriebe auf unterschiedliche Maßnahmen, um den Betrieb aufrechterhalten zu können. „Mit Erfolg“, so die Stadt. „In Wiesbaden gab es bisher keinen Ausfall kritischer Infrastruktur der Stadt aufgrund der Corona-Pandemie.“

Auch interessant:

Logo