Zwei Bushaltestellen werden umbenannt

Änderungen treten mit dem Fahrplanwechsel in Kraft

Zwei Bushaltestellen werden umbenannt

Zwei Wiesbadener Bushaltestellen haben ab Mitte Dezember neue Namen. Wie ESWE Verkehr mitteilt, werden die Änderungen mit dem neuen Fahrplan zum 15. Dezember gültig.

Umbenannt wird zum einen die Haltestelle „Homburger Straße“. Sie wird künftig „Polizeipräsidium für Technik/IGS Rheingauviertel“ heißen. Auch die Haltestellen am „Bismarckring“ bekommen neue Namen. Die Haltestelle in der Bleichstraße vor dem Arkaden-Kino heißt künftig „Bleichstraße/Bismarckring“, die Haltestelle in der Dotzheimer Straße auf Höhe der Hausnummer 46 wird in „Dotzheimer Straße/Bismarckring“ umbenannt.

Zuständig für die Umbenennung von Haltestellen sind die jeweiligen Ortsbeiräte, erklärt Christian Giesen, Sprecher der ESWE-Verkehr. „Er hat die Namenshoheit über die Haltestellen.“ So kamen auch Idee und Beschluss für die Umbenennung der Haltestelle „Homburger Straße“ in „Polizeipräsidium für Technik/IGS Rheingauviertel“ vom Ortsbeirat. ESWE Verkehr ist mit dieser Entscheidung allerdings nicht ganz zufrieden, „da nun kein Bezug zur Lage der Haltestelle mehr hergestellt werden kann“, so Giesen.

Anders sei es bei der Umbenennung der Bismarckstraße gewesen. Diese kam auf Initiative der ESWE, da es immer wieder zu Verwechslung bei Fahrgästen kam, was die Fahrtrichtung der Busse anging. Dem Vorschlag der ESWE stimmte der zuständige Ortsbeirat zu, so Giesen. Im Schnitt werden laut Giesen zwei Haltestellen pro Jahr umbenannt, in der Regel nach Quer- oder Seitenstraßen sowie nahe gelegenen Gebäuden. Fahrgäste können sich so leichter orientieren. (ms)

Logo