Warum in Wiesbaden plötzlich große Stahlpfosten stehen

Am Platz der Deutschen Einheit und rund um den Hauptbahnhof hat ein Merkurist-Leser neu aufgestellte Stahlpfosten entdeckt. Demnächst soll es noch mehr davon geben.

Warum in Wiesbaden plötzlich große Stahlpfosten stehen

Etwa vier Meter hoch, mit elektrischen Anschlüssen und an mehrere Standorte verteilt — so beschreibt Merkurist-Leser Tobias eine Beobachtung, die er in den vergangenen Tagen machen konnte. Der Hauptbahnhof, der Platz der Deutschen Einheit und die Schwalbacher Straße sind nur einige Orte, an denen die Stadt plötzlich Stahlpfosten aufgestellt hat. „Warum?“ hat Tobias in einem Snip gefragt.

Installationen für Videokameras

Dass die Aufstellung der Pfosten erst in den vergangenen Tagen geschah, und weitere folgen werden, bestätigt ein Sprecher des Präventionsrates der Stadt. „Das sind die Masten für die Videoüberwachungsanlagen am Platz der Deutschen Einheit und am Hauptbahnhof“, erklärt er auf Nachfrage von Merkurist.

Bereits im Zuge des Maßnahmenkatalogs „Gemeinsam sicheres Wiesbaden“, der im April 2018 vorgestellt wurde, waren die Kameras geplant. Sie sollen am Platz der Deutschen Einheit und rund um den Hauptbahnhof sowie auf dem Fußweg bis zum Schlachthof zum einen Bilder von Geschehnissen vor Ort liefern, zum anderen aber auch abschreckend für potentielle Räuber wirken. Zudem, so erklärte Polizeipräsident Stefan Müller damals, sollen die Kamerabilder helfen, Einsätze von Polizei und Landespolizei zu planen.

Insgesamt sollen 17 Überwachungskameras in Wiesbaden an den Plätzen aufgestellt werden, die als wichtige Verkehrsknotenpunkte und Warteplätze für Nutzer des ÖPNVs gelten. Wie der Sprecher des Präventionsrates erklärt, ist die Installation noch nicht an allen Standorten komplett abgeschlossen. Derzeit rechne man damit, dass das Sicherheitssystem im ersten Quartal 2020 in Betrieb gehen könnte. (ms)

Logo