Diese Buslinien fahren ab 17. August anders

Neue Anbindung und Taktverdichtung

Diese Buslinien fahren ab 17. August anders

Pünktlich zum Start des neuen Schuljahres wird sich an den Busfahrplänen in Wiesbaden einiges ändern. Wie ESWE Verkehr mitteilt, treten am 17. August einige Veränderungen am Fahrplan in Kraft.

Taktverdichtung auf der Linie 49

Die Linie 49 zwischen dem Hauptbahnhof, dem Park+Ride-Parkplatz Kahle Mühle und den HSK wird ab Montag häufiger fahren. So wird sie von einem 30- auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet. Damit sollen die Wiesbadener unter anderem besser zwischen Innenstadt und Park+Ride-Anlage pendeln können. Gleichzeitig kann man über die Linie 49 die Helios HSK ohne Umstieg vom Hauptbahnhof aus erreichen.

Längere Fahrt auf der Linie 4

Drei Fahrten der Linie 4 werden außerdem montags bis freitags verlängert. So fährt die Linie um 6:19 Uhr ab Simeonhaus über den Hauptbahnhof bis zum Biebricher Rheinufer, wo sie um 6:50 Uhr ankommt. Um 17:12 Uhr und um 17:52 Uhr fährt sie zudem vom Rheinufer über die Polizeiakademie bis Simeonhaus. Dort kommen die Busse jeweils um 17:52 Uhr und um 18:32 Uhr an.

Neue Spätfahrt auf der Linie 21

Am Platz der Deutschen Einheit wird es außerdem eine neue Spätfahrt geben. Täglich um 23:56 Uhr fährt dort ein Bus über Naurod und Auringen nach Medenbach. An der Haltestelle „Am Wald“ kommt der Bus um 0:28 Uhr an.

Neue Elisabeth-Selbert-Schule wird angebunden

Die neue Elisabeth-Selbert-Schule wird zum kommenden Schuljahr an das Busliniennetz angebunden. Das Gymnasium wird mit den Linien 18 und 49 an der Haltestelle „Willy-Werner-Straße“ erreichbar sein. Die Schüler profitieren damit auch von der Taktverdichtung der Linie 49. Außerdem kann man an der Haltestelle „Dotzheim/Mitte“ in der Stegerwaldstraße in die Linie 45 einsteigen. Auf Höhe der Hausnummer 24 gibt es dafür einen neuen Bussteig.

„Wir führen ab 17. August zusätzliche Fahrten auf den Linien 18 und 45 aus. Daneben stellen wir mit einer als E14 am Hauptbahnhof beginnenden Fahrt eine umsteigefreie Verbindung über die Biebricher Allee – Biebrich – Schierstein und Freudenberg zur neuen Schule her“, so ESWE Verkehr-Geschäftsführer Jörg Gerhard dazu. (ts)

Logo