Wiesbadener Wohnbaugesellschaft pflanzt Wildblumenwiesen vor Mietwohnungen

Pilotprojekt gestartet

Wiesbadener Wohnbaugesellschaft pflanzt Wildblumenwiesen vor Mietwohnungen

Auf Grünflächen von insgesamt sieben Wohnquartieren pflanzt die Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW) gemeinsam mit dem Wiesbadener Umweltamt Wildblumenwiesen. Die Erfahrungen aus dem Projekt sollen auch in die zukünftige Planung von Wohngebieten einfließen.

„Wir zeichnen nicht nur für 13.000 Mietwohnungen verantwortlich, sondern auch für die Freiflächen, die zu unseren Wohnanlagen gehören. In dem wir auf diesen Flächen Wildblumenwiesen anlegen, können wir einen Beitrag zur Biodiversität und Artenvielfalt in der Stadt leisten und somit die Ökobilanz der Freiflächen in unseren Wohnquartieren verbessern“, erklärt Thomas Keller, Geschäftsführer der GWW die Aktion in einer Mitteilung. Für das Pilotprojekt wurden unter anderem Wohnquartiere in Biebrich, Klarenthal und Nordost ausgewählt. Das Wiesbadener Umweltamt fördert das Projekt.

In den vergangenen Wochen habe die GWW bereits die Freiflächen der Wohnanlagen für die Wiesen hergerichtet. Dafür mussten die Rasenflächen abgeschält, Sand in den Boden eingearbeitet und das Saatgut gesät werden. Bei dem Saatgut handelt es sich um eine spezielle Wildblumen-Kräuterwiesen-Mischung, die vor allem Schmetterlinge und Bienen anziehe, so die GWW.

„Unser Projekt ist jedoch nicht nur für den Erhalt der Artenvielfalt gut, sondern hat auch für die Bewohner einen schönen Nebeneffekt: Denn die Blumen bilden eine bunte Abwechslung zum eintönigen Grün der Rasenflächen“, so Thomas Keller. Die Mieter würden das Projekt bereits gut annehmen. (nl)

Logo