Gibt es diesen Sommer mehr Bienenwiesen in Wiesbaden?

Der Frühling war nicht so trocken, wie im letzten Jahr, überall in Wiesbaden sprießen Blumen und Blühten. Aber hat das wirklich nur natürlich Ursachen?

Gibt es diesen Sommer mehr Bienenwiesen in Wiesbaden?

Wer derzeit durch die Wiesbadener Parks und Grünanlagen spaziert, könnte den Eindruck bekommen, dass mehr Blumen blühen, als im letzten Jahr. Das ist auch Merkurist-Leser Michael aufgefallen. „Blühende Wiesen: Zufall oder hat der Mensch zum Schutz der Bienen mitgeholfen?“ hat er in einem Snip gefragt.

Blumenwiesen helfen gegen das Insektensterben

Die Antwort liefert ein Sprecher des Dezernats für Umwelt, Grünflächen und Verkehr der Stadt. Tatsächlich werde dazu übergegangen, Wiesen, Parks und auch Friedhöfe vermehrt insektenfreundlich zu gestalten, erklärt er. Denn: „Die Themen ‚Insektensterben‘ und ‚Biodiversität‘ spielen auch in der Landeshauptstadt Wiesbaden eine herausragende Rolle.“

Als Biodiversität wird die Vielfalt von Pflanzen und Tieren bezeichnet, die in einer bestimmten Region heimisch sind. Während eine Wiese, auf der lediglich Rasen wächst, Bienen keine Anlaufstelle bieten würde, sind Blumenwiesen für sie viel attraktiver. Unter Insektensterben versteht man den Rückgang der Gesamtzahl der Insekten. Dieser Rückgang wiederum kann laut Naturschutzbund Deutschland (NABU) schwerwiegende Auswirkungen auf Landwirtschaft, Nahrungssicherung und ganze Ökosysteme haben.

Konkrete Maßnahmen

Um dem entgegenzuwirken, ergreift die Stadt konkrete Maßnahmen, erklärt der Sprecher der Stadt. „Es werden Blühwiesen mit einer speziellen Wiesenmischung angelegt“, außerdem würden Rasenflächen seltener gemäht, um Insekten zu schützen.

Zwar ist es diesen Sommer und Frühling weniger trocken gewesen, als im vergangenen Jahr, das habe aber keine großen Auswirkungen auf die Grünflächen gehabt, so der Sprecher. „Die aktuelle Wetterlage spielt nur eine untergeordnete Rolle.“

Jeder kann helfen

Einen Hinweis hat das Umweltdezernat auch für alle, die selbst Grundstücke haben und den Insekten etwas Gutes tun wollen. „Auch Grundstückseigentümer können auf ihrem Privatgrundstück Blühwiesen anlegen. Diese Maßnahmen werden im Rahmen des Förderprogramms ,Blühende Landschaften und Lebensräume in Wiesbaden‘ finanziell unterstützt.“

Es stimmt also, dass es dieses Jahr in Wiesbaden mehr Blumen und Blühten gibt, als in der Vergangenheit. Und wer möchte, kann dazu beitragen, dass es noch mehr wird, sogar mit finanzieller Unterstützung der Stadt. (ms)

Logo