So geht es mit der ehemaligen Freiherr-vom-Stein-Schule weiter

Bürgersaal und Büros

So geht es mit der ehemaligen Freiherr-vom-Stein-Schule weiter

Seit 2018 steht das Gelände der ehemaligen Freiherr-vom-Stein-Schule in der Biebricher Wilhelm-Tropp-Straße leer. Die Schüler sind in einen Neubau wenige Ecken weiter in der Ludwig-Beck-Straße gezogen und das alte Schulhaus bietet jetzt Platz für eine neue Nutzung. Wie genau seine Zukunft aussehen könnte, hat jetzt der Wiesbadener Magistrat vorgestellt. Eine Machbarkeitsstudie hat bestätigt, dass das Areal gleich zwei Probleme auf einen Schlag lösen kann.

Zum einen soll ein neuer Bürgersaal für den Stadtteil entstehen. Der jetzige in der Galatea-Anlage stammt noch aus dem späten 1970er Jahren und entspricht nicht mehr den neusten Standards. Gebraucht wird der Raum aber dringend — er wird noch immer regelmäßig für verschiedene Veranstaltungen von Privatmietern und Vereinen genutzt.

Doch nicht nur ein neuer Veranstaltungssaal soll auf dem Schulgelände entstehen. Auch das Amt für Soziale Arbeit und das Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge soll nach dem Umbau in die Wilhelm-Tropp-Straße ziehen. „Für die mehr als 130 Mitarbeiter des Standorts Süd, der derzeit noch auf mehrere Standorte verteilt ist, ist dies das lang ersehnte Signal, dass die Planungen für den neuen Standort Süd endlich Fahrt aufnehmen“, sagt Sozialdezernent Christoph Manjura (SPD).

Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) zeigt sich zufrieden mit den Plänen und sieht viele Vorteile für den Stadtteil. „Biebrich kann von den neuen Planungen nur profitieren: Den Bürgersaal und den Standort der Sozialen Dienste Süd so zentral in Biebrich zu realisieren wirkt enorm belebend, zugleich können die Bürger von der guten Erreichbarkeit profitieren.“ (nl)

Logo