Rewe führt Mehrwegboxen in Wiesbaden ein

Mit einem Mehrwegsystem will Rewe seine Märkte nachhaltiger machen. Dieses wurde am Donnerstag in der Filiale im Wiesbadener Liliencarré vorgestellt.

Rewe führt Mehrwegboxen in Wiesbaden ein

Rewe Kunden können ab sofort in Wiesbaden mit selbst mitgebrachten oder vor Ort verkauften Mehrwegdosen an den Frischetheken der Märkte einkaufen. Damit soll unnötiger Verpackungsmüll vermieden werden.

Das Konzept wurde am Donnerstagmorgen im Rewe-Markt im Wiesbadener Liliencarré vorgestellt und ist Teil der Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“. In der Praxis können Kunden entweder ihre eigenen Boxen mitbringen, oder eine der Boxen in verschiedenen Größen direkt im Supermarkt kaufen. Anschließend werden diese — aus hygienischen Gründen — auf ein Tablett gestellt, dem Mitarbeiter an der Frischetheke gegeben und von diesem befüllt.

Durch den Transport auf einem Tablett kommt der Bereich hinter der Theke nicht mit den Boxen in Berührung und hygienische Standards können problemlos eingehalten werden. Für Markus Patsch, Betriebsleiter der Entsorgungsbetriebe in Wiesbaden (ELW), ist das System „ein wichtiger Schritt des Lebensmittelhandels auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Umgang mit unseren Ressourcen.“

Hintergrund

In Deutschland fielen im Jahr 2016 laut Umweltbundesamt rund 18 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an. Dies entspricht etwa 220 Kilogramm pro Kopf, darunter 37 Kilogramm Plastikverpackungsabfälle – deutlich mehr als der europäische Durchschnitt. Die Gründe für gestiegene Verpackungsabfälle sind vielfältig: Immer mehr Menschen leben alleine und bevorzugen daher kleinere Portionen gegenüber Großpackungen. Hinzu kommt, dass immer mehr Lebensmittel außer Haus gegessen werden und Waren für den Online-Versand verpackt werden müssen. (js)

Logo