Elf neue Lieferzonen im Wiesbadener Stadtgebiet fertiggestellt

Weitere Standorte bereits in Planung

Elf neue Lieferzonen im Wiesbadener Stadtgebiet fertiggestellt

Für das Projekt „Nachhaltige Stadtentwicklung“ sind nun elf weitere Lieferzonen in der Rheinstraße sowie in der Klarenthaler Straße fertiggestellt worden. Das gibt die Stadt Wiesbaden bekannt. Zuletzt wurden im vergangenen Sommer zehn neue Zonen eingerichtet.

Nach der Umgestaltung stehen in der Rheinstraße sieben neue Lieferzonen zur Verfügung. Vier weitere wurden in der Klarenthaler Straße eingerichtet, darunter die seit längerem geplante Lieferzone an der Ecke Dotzheimer Straße sowie drei weitere am 2. Ring. Tagsüber dienen die Zonen zum Be- und Entladen, nachts sollen Anwohner dort kostenfrei parken dürfen.

Neues System soll Falschparken verhindern

Das Be- und Entladen ist in den Lieferzonen für gewerbliche wie auch private Zwecke möglich. Das heißt, auch etwa das Halten zum Auspacken des Wocheneinkaufs ist dort ausdrücklich erlaubt. „Die Akzeptanz für die Einrichtung von Lieferzonen ist hoch, denn jeder, der etwas liefert oder abholt, kann sie nutzen“, so Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne). Bis 2025 sollen 60 Lieferzonen im Stadtgebiet verfügbar sein, bereits eingerichtet seien 26.

Die neuen Lieferzonen sind entsprechend beschildert und mit türkisblauer Farbe markiert. Damit will die Landeshauptstadt die Verwechslung mit regulären Parkmarkierungen und entsprechende Fehlnutzungen verhindern. In Zukunft könnte die regelkonforme Nutzung mit einem intelligenten System kontrolliert und möglicherweise auch mit einem digitalen Buchungssystem verwaltet werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt in der Moritzstraße sei Ende September erfolgreich abgeschlossen worden.

Aktuell laufen die Planungen für weitere Lieferzonen weiter. So seien beim runden Tisch Stadtlogistik mehr als 15 Standorte vorgeschlagen worden, vermehrt auch außerhalb der Stadtmitte. Nach erfolgreicher Prüfung der Vorschläge in Abstimmung mit den Ortsbeiräten könnten die neuen Zonen bereits im nächsten Jahr umgesetzt werden.

Weitere Infos zum Projekt „Nachhaltige Stadtlogistik“ findet ihr hier.

Logo