Abzocke-Vorwurf: Neues Foto-Terminal in Wiesbadener Bürgerbüro sorgt für Ärger

Einige Leser kritisieren, dass das Bürgerbüro absichtlich nicht darauf hinweise, wann ein Passfoto mitgebracht werden muss und welche Kriterien es zu erfüllen hat. Was die Verwaltung zum Vorwurf der „Abzocke“ sagt.

Abzocke-Vorwurf: Neues Foto-Terminal in Wiesbadener Bürgerbüro sorgt für Ärger

Seit 2010 sind biometrische Fotos für Personalausweis, Führerschein, Reisepass und andere Ausweisdokumente Pflicht in Deutschland. Dass auf diese Pflicht dennoch hingewiesen werden muss, fordert ein Merkurist-Leser.

„Das Bürgerbüro weist bewusst nicht darauf hin, dass ein eigenes Passfoto mitgebracht werden soll/ kann“, behauptet der Leser. Laut Aussage eines Mitarbeiters habe die Amtsleitung den Hinweis entfernt. „Wohl um den eigenen Automaten mit 6,50 Euro pro Bild zu pushen.“ 37 Euro kostet es, sich einen neuen Personalausweis ausstellen zu lassen, hinzu kommen die Kosten für das Passbild. Eine Kostenfalle, kritisiert der Leser. Zudem fehle ein Hinweis, dass man ein neues Passbild mitbringen muss.

Wo man wichtige Informationen findet

Auf der Webseite des Bürgerbüros finden sich tatsächlich auf den ersten Blick keine Hinweise zum Passbild. Schaut man über die Seite „Personalausweis ausstellen lassen“ ist zu lesen: „Auf das Mitbringen eines aktuellen biometrischen Passbildes kann verzichtet werden.“ Stattdessen stehe dazu ein Self-Service-Terminal im Bürgerbüro zur Verfügung. Hier lassen sich Passbilder, aber auch Fingerabdrücke und Unterschrift selbst erfassen. Kosten: 6,50 Euro. Das Terminal sei ein Pilotprojekt der Bundesdruckerei und befindet sich im Foyer im Erdgeschoss des neuen Bürgerbüros. „Damit lassen sich auch die Bearbeitungszeit am Beratungsplatz verkürzen“, so Christian Stettler, Persönlicher Referent des Bürgermeisters.

Details zu den Anforderungen für Ausweise und Passbilder findet man auf dieser Seite. Und: „Auf der Seite zum Personalausweis können Sie ein Comiccast finden, welcher die Vorteile des neuen Personalausweises mit der Online-Ausweisfunktion in einem humorvollen Video erklärt“, ergänzt Stettler. Auch dort finde sich ein direkter Link zum Personalausweisportal. „Hier können weitere hilfreiche Informationen online eingesehen werden.“

Keine Rechte zur weiteren Nutzung des Fotos?

Jedoch haben die Passbilder aus dem Terminal im Bürgerbüro ein Manko, kritisiert ein Leser: „Das Bild im Bürgerbüro ist nur digital dort verwendbar. Man erwirbt keine Rechte zur eigenen weiteren Nutzung.“ Stettler erklärt dazu, dass die Daten aus dem Terminal „medienbruchfrei“ an die Serviceberater im Bürgerbüro übermittelt würden. Ein Ausdruck sei nicht möglich, für den Ausweisantrag aber auch nicht nötig. Ab 1. Mai 2025 sei es verpflichtend, sein Passbild in digitaler Form abzugeben. Bis dahin könnten die Wiesbadener aber ihr eigenes, aktuelles Passfoto mitbringen, sagt Stettler. „Eine Nutzung des physischen und digitalen Passfotos beispielsweise für den Personalausweis sowie für den Reisepass gleichzeitig ist möglich.“

Wichtig sei dem Bürgerbüro aber auch, dass die Bürger ihre Erfahrungen mitteilen, um etwa das Angebot vor Ort gegebenenfalls auszubauen oder die Informationen auf der Webseite anzupassen. „Es wird versucht, einen Spagat zwischen zu viel und zu wenig Informationen zu finden und entsprechend bei rechtlichen und organisatorischen Veränderungen die Informationen zu ergänzen“, so Stettler. „Sollte etwas fehlen, unzureichend beantwortet sein, so ergänzen wir die vorhanden Informationen.“

Logo