38-Jähriger stürmt Polizeiwache und will auf Beamte losgehen

Zu Boden gebracht und gefesselt

38-Jähriger stürmt Polizeiwache und will auf Beamte losgehen

Ein 38-Jähriger ist am Dienstagabend wutentbrannt in die Polizeistation in Idstein gestürmt und hat versucht, die Beamten zu attackieren. Die Polizei musste den Mann fesseln, bis sich dieser wieder beruhigte.

Zuvor war der 74-jährige Vater des Mannes in Niedernhausen in einen Verkehrsunfall verwickelt. Da dieser alkoholisier war, wurde er für die Entnahme einer Blutprobe auf die Wache in Idstein gebracht. Dort tauchte später dann auch der 38-jährige Sohn des Mannes auf.

Er schubste beim Betreten der Wache zwei Polizisten aus dem Weg, die das Gebäude gerade verlassen wollten. Laut Polizei sei er verbal hoch aggressiv gewesen und habe versucht eine Polizeibeamtin zu schlagen, die die Situation beruhigen wollte. Drei Polizisten griffen ein und brachten den Mann wieder vor das Gebäude.

Dort versuchte er, nach dem Pfefferspray eines Polizisten zu greifen. Er musste auf den Boden gebracht und gefesselt werden. Während der Maßnahmen versuchte der Mann nach Polizeiangaben lautstark, die Öffentlichkeit für sich zu gewinnen, indem er immer wieder schrie, dass er keine Luft bekäme. Erst nachdem er gefesselt auf dem Boden lag, beruhigte er sich langsam.

Beim Fesseln des Mannes wurden zwei Polizisten leicht verletzt, auch der 38-Jährige wurde leicht verletzt. Eine weitere Behandlung durch gerufene Rettungssanitäter lehnte er ab und auch die Polizisten konnten ihren Dienst fortsetzen.

Vater und Sohn durften die Polizeistation nach den polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen. Der Führerschein des 74-Jährigen wurde jedoch einbehalten, den 38-Jährigen erwartet eine Strafanzeige. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (pk)

Logo