In der Nacht zum Mittwoch verdunkelt sich der Mond über Wiesbaden

Auch Jupiter und Saturn erscheinen am Himmel

In der Nacht zum Mittwoch verdunkelt sich der Mond über Wiesbaden

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch lohnt sich ein Blick in den Himmel. Wie die Astronomische Gesellschaft Urania ankündigt, ist dann über Wiesbaden eine partielle Mondfinsternis zu sehen.

Demnach tritt der Mond nach den aktuellen Berechnungen um 22:01 Uhr in den Kernschatten der Erde ein. Gegen 23:31 Uhr ist er schließlich zu 65 Prozent vom Erdschatten verdeckt. Um 1:00 Uhr verlässt er den Erdschatten wieder und nimmt optisch seine volle Größe wieder an.

Die Astronomische Gesellschaft bietet in der Nacht Beobachtungen für Interessierte an. Treffpunkt ist dabei die Sternwarte bei der Martin-Niemöller-Schule in der Bierstadter Straße 47. Weil jedoch Bäume am Abend den Blick auf den Mond versperren werden, sei der Beginn der Mondfinsternis von der Sternwarte aus nicht zu sehen. Deshalb baut die Gesellschaft mobile Teleskope an der Anhöhe im Südosten der Sternwarte auf. Gegen Mitternacht können die Besucher die Mondfinsternis von der Sternwarte aus beobachten. Ab dann sei sie von dort aus gut sichtbar.

Doch die Astronomische Gesellschaft weist an diesem Abend nicht nur auf den Mond hin: Auch die Planeten Jupiter und Saturn sollen zu sehen sein. Gegen 22 Uhr sei der Jupiter von der Sternwarte aus sichtbar, um kurz nach Mitternacht auch der Saturn. (ms)

Logo