Heimatliches Sommerfeeling

Weinreben, Lilien und Löwenzahn sind für Christian Jakob typisch deutsche Pflanzen. Zusammen mit Schneiderin Rebecca Kerbeck packt er sie auf Hawaii-Hemden.

Heimatliches Sommerfeeling

„Bei sechs Grad mussten wir im Februar in Hawaii-Hemden vor der Kamera posieren.“ Darüber kann Christian Jakob von Schönwetterfront in den Sommermonaten nur noch lachen. „Wir haben Geld gebraucht, um unsere Idee zu finanzieren. Dafür mussten wir die Prototypen ablichten, um sie beim Crowdfunding zeigen zu können“, erklärt der Wahlwiesbadener das ungewöhnliche Shooting.

Zusammen mit Rebecca Kerbeck, einer befreundeten Schneiderin, gründete er das Label Aloha Deutschland, das später aus markenschutzrechtlichen Gründen in Schönwetterfront umbenannt wurde. Seitdem stellen die beiden in ihrer Freizeit T-Shirts und Accessoires her, die sie über einen Webshop verkaufen. Angefangen hat das Label aber mit ihrem Vorzeigeprodukt: dem von der Heimat inspirierten Hawaii-Hemd.

Inspiriert vom Stadtwappen

„Die Platane ist zwar eigentlich keine heimische Pflanze, aber sie prägt für mich das Wiesbadener Stadtbild.“ - Christian Jakob

Riesling und Löwenzahn auf buntem Grund sind ebenso Stoffmotive wie Lilien und Platanenblätter. „Die Platane ist zwar eigentlich keine heimische Pflanze, aber sie prägt für mich das Wiesbadener Stadtbild“, sagt Initiator Christian Jakob. Er selbst trage im Sommer gerne Hawaii-Hemden, und wurde bei einem Marktbesuch von einer Fahne am Rathaus zu seiner Geschäftsidee inspiriert: „Die gelben Lilien auf blauen Grund. Das passt doch zum Hawaii-Stil“, sagt er.

Neben der Motivwahl und der Finanzierung mussten bis zum Verkaufsstart noch viele weitere Dinge geregelt werden. Besonderen Wert legt Christian Jakob nämlich auf die Qualität. „Die Schnittmuster kommen von einer Designerin aus Berlin, die Stoffe werden in Deutschland bedruckt“, erklärt der Designer. „Das Muster darf, wie bei echten Hawaii-Hemden, an der Naht der Brusttasche nicht unterbrochen werden“, nennt er ein Beispiel für die Detailarbeit.

Riesling zur Weinwoche

„Gerade die Tatsache, dass die Stücke so limitiert sind, macht sie für viele noch begehrenswerter.“ - Christian Jakob

Am beliebtesten sei das Motiv „Riesling“, besonders bei den Männern. „Im Moment kommen viele Bestellungen. Gerade die Wiesbadener fragen, ob die Hemden noch pünktlich zur Weinwoche fertig werden“, sagt Christian Jakob. Doch die Lieferzeit betrage einige Wochen. „Erst wenn eine Bestellung eingeht, fängt Rebecca an zu nähen. Lagern können wir nämlich nicht“. Dabei reiche der Stoff, der aus dem Crowdfunding finanziert wurde, derzeit nur für 50 Hemden pro Motiv. „Gerade die Tatsache, dass die Stücke so limitiert sind, macht sie für viele noch begehrenswerter“, verrät Jakob.

„Im Herbst brauchen wir erst einmal eine Pause.“ - Christian Jakob

Dass die Idee, heimatliche Motive auf Hemden nach hawaiianischem Vorbild zu drucken, so gut ankommt, damit hätten die beiden nicht gerechnet. „Im Herbst brauchen wir erst einmal eine Pause“, sagt der Gründer. Im kommenden Sommer wollen sie aber vielleicht eine zweite Kollektion herausbringen. „Und ein paar Ideen für Herbst und Winter schwirren uns auch schon durch den Kopf“, so Christian Jakob.

In dieser Serie erschien bereits ein Artikel zu Rohstoff.

Merkurist