E-Roller Sicherheit: Stadt appelliert an die Wiesbadener

Seit einem Monat gibt es auch in Wiesbaden E-Tretroller. Da es aufgrund der Fahrzeuge zu Problemen im Straßenverkehr kommt, hat sich die Stadt mit einigen Hinweisen an die Bürger gewandt.

E-Roller Sicherheit: Stadt appelliert an die Wiesbadener

Sie sind klein schlank und mit ihrer türkisen Farbe nicht zu übersehen: Seit etwa einem Monat sind die E-Roller aus dem Wiesbadener Stadtbild kaum noch wegzudenken. Während sich viele über das alternative Fortbewegungsmittel freuen, wächst bei anderen Bürgern der Unmut. So entsteht der Eindruck, dass manche Rollerfahrer sich vor Fahrtantritt nicht genau mit wichtigen verkehrsrechtlichen Fragen auseinandersetzen, was zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen kann.

Nicht auf Gehwegen

Um dem entgegenzutreten, haben sich Verkehrsdezernent Andreas Kowol und Winnrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamts, an die Bürger gewandt. Tischel appelliert an die Nutzer, die vorgegebenen Regeln für die Roller einzuhalten: „Die Nutzung des Gehwegs oder der Fußgängerzone für E-Tretroller-Fahrten ist ebenso verboten wie die Fahrt zu zweit oder gar zu dritt“, sagt er. Gefahren darf nur auf Radwegen, nur falls diese nicht vorhanden sind auf der Fahrbahn.

Auch weist Tischel auf das Mindestalter von 14 Jahren an, welches bei den Rollern gilt. Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist ebenfalls strengstens verboten. „Außerdem empfehlen wir, sich vor der ersten Fahrt zunächst mit dem E-Tretroller vertraut zu machen, bevor es in den Straßenverkehr geht“, so Tischel. Zudem empfiehlt er, als Rollerfahrer einen Fahrradhelm zu tragen, auch wenn es keine allgemeine Helmpflicht gibt.

Falschparker

Der größte Kritikpunkt an den Rollern in Wiesbaden ist das zum Teil wilde Parken der Fahrzeuge. Immer wieder stehen diese mitten auf Gehwegen und blockieren so die Fußgänger. „Wir fordern alle Nutzerinnen und Nutzer der Leihroller auf, beim Abstellen darauf zu achten, dass noch ausreichend Platz für Kinderwagen oder Rollstühle vorhanden ist“, mahnt Kowol. Auch das Zuparken von Kreuzungen, Feuerwehrzufahrten und Ein- und Ausfahrten ist nicht erlaubt.

Um mutmaßlich falsch abgestellte Roller zu melden, gibt es jetzt die Möglichkeit, sich mit „Tier“, dem bisher einzigen Rollerverleiher in Wiesbaden, in Verbindung zu setzen. Dazu hat der Anbieter unter 030 - 568 377 98 eine Hotline eingerichtet. (ms)

Logo