Wiesbaden bekommt 5G

Erster Mobilfunkmast in der Adolfstraße

Wiesbaden bekommt 5G

Die Mobilfunkversorgung in Wiesbaden wird weiter ausgebaut. Die Deutsche Telekom will den bereits bestehenden Mobilfunkmast in der Adolfstraße im nächsten Jahr auf 5G aufrüsten. Die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus (parteilos) machte sich in dieser Woche ein Bild von der aktuellen Mobilfunkversorgung vor Ort.

Zusätzlich zum neuen 5G-Netz wird neben dem bisher bestehenden UMTS und LTE1800 eine weitere 1800er-Frequenz zugeschaltet. „Das sorgt für eine bessere Mobilfunkversorgung und auch schnelleres mobiles Internet, so die Digitalministerin. Das LTE-Mobilfunknetz werde nicht nur in Wiesbaden sondern in ganz Hessen zukünftig verdichtet. In den nächsten Jahren sollen 800 neue Masten, 4000 Modernisierungen und bis zu 300 Masten oder Mobilfunkstationen installiert werden.

Beschlossen wurde das im Mobilfunkpakt. Die Landesregierung hat es sich damit zum Ziel gesetzt, den 4G-Mobilfunkausbau voranzutreiben und den 5G-Standard bis 2020 auszubauen. Das Mobilfunknetz soll so nicht nur in Großstädten, sondern auch auf dem Land besser werden. „Mobile Kommunikation und Datennutzung soll überall möglich sein“, betonte Sinemus.

Das sei nicht nur der Wunsch vieler Hessen gewesen, sondern auch ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Wirtschaft. Hessische Betriebe seien durch die verbesserte Mobilfunkversorgung mit höheren Übertragungsraten wettbewerbsfähiger. Insgesamt würden aber alle vom Netzausbau profitieren, so Sinemus: „Schnelleres mobiles Surfen, eine bessere Gesprächsqualität und weniger Gesprächsabbrüche sind die Vorteile.“ (js)

Logo