Ein Stück Kochbrunnen zu verschenken

Am Dienstag und Mittwoch entfernt die Stadt die Sinterschicht des Kochbrunnens

Ein Stück Kochbrunnen zu verschenken

Die alljährliche Reinigung des Kochbrunnens steht in dieser Woche wieder an. Wie die Stadt mitteilt, wird der Brunnen am Dienstag und Mittwoch von den bräunlichen Mineralablagerungen, dem Sinter, befreit.

Die Gesteinsbrocken stehen den Wiesbadenern direkt beim Brunnen kostenlos zum Mitnehmen bereit. Bei den Reinigungen im vergangenen Jahr kamen Interessenten schon in den frühen Morgenstunden ab 7 Uhr, um sich große Teile mitzunehmen.

Vor allem bei Künstlern ist der Sinter beliebt. Maler verwenden den gemahlenen Sinter oft als Pigmente um natürliche Farben herzustellen - die Technik ist altbewährt, schon die Römer haben den Sinter benutzt, um sich die Haare zu färben.

Bei der zweitägigen Reinigung wird die rund zehn Zentimeter dicke Sinterschicht vom Metallbrunnen abgetragen, damit dieser nicht unter dem Gewicht der Mineralablagerungen zusammenbricht. Der Sinter entsteht, wenn die Salze, die im Thermalwasser gelöst sind, an der Brunnenoberfläche auskühlen und erhärten.

Logo