Wie der Wiesbadener Stadtlauf in Zeiten von Corona aussehen wird

Die Corona-Pandemie hat die Planung des MidsummerRuns auf den Kopf gestellt. Der Lauf wird zwar stattfinden, sieht aber in diesem Jahr ganz anders aus als sonst.

Wie der Wiesbadener Stadtlauf in Zeiten von Corona aussehen wird

Lange sah es so aus, als müsse der Wiesbadener Stadtlauf „MidsummerRun“ in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Jetzt steht aber fest: Der Lauf findet statt. Allerdings in vollkommen veränderter Form, wie der gemeinnützige Verein „Sporthilfe Wiesbaden“ mitteilt.

10-tägiger Trainingslauf

So wird der Stadtlauf die Läufer nicht wie gewohnt an einem Tag entlang der Wiesbadener Sehenswürdigkeiten durch die Innenstadt führen. Stattdessen wird er von Freitag, 19. Juni bis zum Sonntag, 28. Juni in Form eines 10-tägigen Trainingslaufs stattfinden. Aus Sicherheitsgründen wird zwar jeder für sich allein, mit Abstand und kontaktlos laufen, es wird aber an allen zehn Tagen professionelle Zeitmessungen und Läufernummern geben. Start- und Zielpunkt ist die Konzertmuschel im Kurpark. Die Laufstrecken werden farblich gekennzeichnet und sind entweder 2,5, fünf, zehn oder 21,11 Kilometer lang. Ziel ist es, dass alle Läufer insgesamt 30.000 Kilometer erlaufen. Der Lauf wird per Webcam gestreamt.

Pro Kilometer 1 Euro Spende

Pro gelaufenem Kilometer wird 1 Euro an Wiesbadener Sportvereine gespendet. „Der MidsummerRun 2020 unterscheidet sich zwar deutlich von den bisherigen Läufen. Wir möchten aber in diesen schwierigen Zeiten bewusst ein Zeichen setzen. Das Leben geht weiter“, sagt Andreas Steinbauer, Vorsitzender der Sporthilfe Wiesbaden zu dem Lauf. Gerade jetzt seien Achtsamkeit und ein starkes Gemeinschaftsgefühl mehr denn je gefragt und das drücke die Teilnahme an dem Event aus.

Anmelden können sich Interessierte in diesem Jahr nur online. Nähere Informationen zu Preisen und Bedingungen finden die Läufer auf der Webseite des Events. (ab)

Logo