Langer Stau nach Unfall auf der A3

Autobahn zwei Stunden lang gesperrt

Langer Stau nach Unfall auf der A3

Bei einem Unfall auf der A3 kurz vor der Rastanlage Medenbach sind am Freitagabend sechs Personen leicht verletzt worden. Ein weiteres Auto fuhr auf das Ende des Staus auf, beim Folgeunfall wurde aber niemand verletzt. Die Strecke musste in Richtung Würzburg vollgesperrt werden, sodass ein kilometerlanger Stau entstand.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 18:21 Uhr. Der Fahrer eines Klein-Lkws aus dem Lahn-Dill-Kreis war auf der mittleren Fahrspur unterwegs und wollte auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei streifte er das Heck eines bereits auf der linken Spur fahrenden Autos einer 27-Jährigen aus dem Kreis Pinneberg. Ihr Auto kam dadurch ins Schleudern. Ein 31-jähriger Autofahrer, der ebenfalls auf der linken Seite unterwegs war, konnte dem Auto der Pinnebergerin nicht mehr ausweichen und prallte gegen das Fahrzeug. Dieses wurde dadurch gegen die Mittelschutzplanke geschoben.

Beide Fahrzeuge kamen auf der linken Spur zum Stehen, der Klein-Lkw stand auf der Verzögerungsspur zur Rastanlage. Die Fahrzeugteile verteilten sich über alle Fahrstreifen. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 26.800 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn Richtung Würzburg für zwei Stunden vollgesperrt, es entstand ein Rückstau von circa 18 Kilometern. Die drei Insassen aus dem Klein-Lkw machten keine Angaben zum Fahrer des Fahrzeugs. Grund könnte laut Polizei sein, dass der Halter und Mitinsasse des Lkws keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Die Polizei ermittelt.

Unmittelbar nach dem ersten Unfall ereignete sich ein Folgeunfall, da der Verkehr stark abbremsen musste. Ein 51-jähriger Autofahrer aus Würzburg und ein 54-jähriger Autofahrer aus Cochem fuhren auf dem linken Fahrstreifen und mussten wegen des Unfalls stark abbremsen. Der Würzburger schaffte es jedoch wegen zu wenig Sicherheitsabstand nicht mehr rechtzeitig zum Stehen zu kommen und fuhr auf den vor ihm fahrenden Cochemer auf. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit und die Fahrer fuhren auf die Tankstelle Medenbach-West, um den Unfall aufnehmen zu lassen.

Erst um kurz nach 21 Uhr wurde die A3 wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

Logo