Drei Verletzte nach Gruppenschlägerei in Fußgängerzone

Polizei kann Täter fassen

Drei Verletzte nach Gruppenschlägerei in Fußgängerzone

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen auf dem Mauritiusplatz hat es in der Nacht zu Samstag mehrere Verletzte gegeben. Die Polizei nahm mehrere Personen fest.

Wie die Polizei mitteilt, war eine Gruppe von drei jungen Männern gegen 2 Uhr in der Fußgängerzone von Wiesbaden unterwegs. Dort trafen sie auf eine weitere Gruppe, mit der sie in einen Streit gerieten. Ein 25-Jähriger aus der ersten Gruppe wurde von hinten gepackt und rutschte infolge des Gerangels aus. Als er am Boden lag, traten seine Kontrahenten gegen seinen Kopf.

Ein weiterer Mann aus der zweiten Gruppe schlug ihm mit der Faust in das Gesicht. Als seine beiden 24 Jahre alten Begleiter versuchten, dem am Boden liegenden Mann zur Hilfe zu eilen, wurden sie von den beiden Tätern ebenfalls ins Gesicht geschlagen.

Die Täter ließen danach von ihren Opfern ab und flüchteten vom Tatort. Die alarmierte Polizei konnte sie jedoch kurz darauf festnehmen. Sie wurden zum 1. Revier gebracht, dort wurde ihnen Blut entnommen. Danach konnten sie das Revier verlassen. Die drei Geschädigten verletzten sich leicht. (df)

Logo