Stadtpolizei zieht Bilanz zu Corona-Kontrollen am Pfingstwochenende

Bußgeldverfahren gegen 50 Personen eingeleitet

Stadtpolizei zieht Bilanz zu Corona-Kontrollen am Pfingstwochenende

Nach dem Pfingstwochenende zieht die Wiesbadener Stadtpolizei am Montag eine Bilanz zu den zuvor angekündigten Corona-Kontrollen (wir berichteten). Schwerpunkte der Kontrollen sollten die Einhaltung der Corona-Auflagen wie die Abstands- und Hygienevorschriften und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen sein.

„Die Stadtpolizei stellte über das Pfingstwochenende nur wenige Verstöße gegen die Corona-Auflagen fest“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Bei über 150 Kontrollen alleine am Samstag und Sonntag habe es lediglich 26 Verstöße gegen die Auflagen gegeben. Davon waren sechs Verstöße gegen die Versammlungsobergrenze, 18 Mal wurde kein Mund-Nasen-Schutz getragen. Insgesamt leiteten die Einsatzkräfte Bußgeldverfahren gegen 50 Personen ein.

„Wir befinden uns weiterhin auf einem guten Weg“, stellen Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) und Bürgermeister Dr. Oliver Franz (CDU) gemeinsam fest. „Aber wir brauchen auch alle noch Geduld und müssen die geltenden Regeln einhalten, damit wir irgendwann wieder zur Normalität zurückkehren können.“

Schwerpunktmäßig kontrollierte die Stadtpolizei am Wochenende nochmals die Gastronomie, die Wiesbadener Ausflugsziele und das Rheinufer. (mm)

Logo