Stadt Wiesbaden weitet Kontrollen in Shisha-Bars aus

In diesem Jahr wurden bereits große Mengen unversteuerten Tabaks sichergestellt.

Stadt Wiesbaden weitet Kontrollen in Shisha-Bars aus

Die Stadt Wiesbaden wird ihre Kontrollen in den 30 Shisha-Bars ausweiten. Das teilt das Ordnungsamt der Stadt auf seiner Facebookseite mit.

Demnach würden die Kontrollen aufgrund der Änderung im Tabaksteuergesetz ausgeweitet. Ziel sei es, die neuen Regelungen zu überwachen, die seit Beginn des Monats gelten. Denn seit rund fünf Wochen seien lediglich 25-Gramm-Packungen der Tabaksorten erlaubt.

Zudem werde bei den Kontrollen das Jugendschutzgesetz überwacht und auch geprüft, dass kein unversteuerter Tabak in Unmlauf kommt. Ebenso soll bei den Kontrollen darauf geachtet werden, dass Tabak nicht mit Molasse gestreckt wird. Außerdem werden Be- und Entlüftungsanlagen durch CO2-Messgeräte geprüft.

Wie das Ordnungsamt der Stadt weiterhin mitteilt, seien 2022 bereits fünf Großkontrollen durchgeführt worden, wobei 60 Kilogramm versteuerter Tabak sowie 52 Kilogramm unversteuerter Tabak und zwei Kilgramm Molasse sichergestellt wurden.

Bereits zuvor hatte Wiesbadens Bürgermeister Dr. Oliver Franz (CDU) angekündigt, die Kontrollen in Shishabars auszuweiten. „Wir sind uns jedoch bewusst, dass nicht jede Shishabar für Probleme sorgt“, erklärte der Politiker.

Logo