Neue Corona-Lockerungen in Hessen beschlossen

Öffnungen in den Bereichen Schulen, Kitas, Schwimmbäder und Sport

Neue Corona-Lockerungen in Hessen beschlossen

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat am Mittwochmorgen weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen für das Land Hessen verkündet.

Demnach dürfen sich ab Donnerstag, den 11. Juni, wieder bis zu zehn Personen treffen. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchen Haushalten die Personen kommen.

Außerdem sollen die hessischen Kitas ab dem 6. Juli wieder vollständig öffnen. Jedes Kind mit einem Kitaplatz hat dann wieder Anspruch auf Betreuung, das Betretungsverbot der Einrichtungen ist dann aufgehoben. Es wird aber, so sagte Sozialminister Kai Klose (Grüne), ein „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, der einige Vorschriften mit sich bringe.

Wie Kultusminister Alexander Lorz erklärte, werden auch die Grundschulen noch vor den Sommerferien wieder geöffnet. Ab dem 22. Juni sollen diese wieder den Regelbetrieb zwischen 8 und 13 Uhr aufnehmen. Dabei gelten sowohl in den Schulen als auch den Kitas allerdings strenge Hygienevorschriften. Bundesweit sind die Schulen seit dem 16. März geschlossen, seit Ende April wurden stufenweise Öffnungen beschlossen.

Die Lockerungen betreffen außerdem die hessischen Schwimmbäder. Wie Bouffier am Mittwoch ankündigte, dürfen Schwimmbäder und Badeseen ab Montag, den 15. Juni, wieder öffnen. Das heißt allerdings nicht, dass dann auch alle Bäder offen sein werden. Die Betreiber können selbst entscheiden, ob sie schon öffnen wollen oder mehr Zeit brauchen, um die Hygienemaßnahmen umsetzen zu können. Auch ist der Kontaktsport im Amateurbereich wieder erlaubt, auch unter Wettkampfbedingungen.

Neu ist auch die Erweiterung der Maskenpflicht: In Flughäfen und Bahnhöfen muss nun ebenfalls Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das war zuvor noch nicht der Fall. Außerdem müssen nun bei allen religiösen Veranstaltungen die Kontaktdaten aller Teilnehmer erfasst werden. Zuvor geschah dies nur freiwillig.

„Wir gehen einen wichtigen, großen Schritt“, resümierte Bouffier. Man sei sich sicher, mit den Lockerungen sowohl dem Wohle der Kinder, als auch der notwendigen Vorsicht Rechnung zu tragen. Wie Klose ergänzte, haben sich die Infektionszahlen in Hessen auf einem niedrigen Niveau stabilisiert, was die Lockerungen rechtfertige. Vereinzelt sei es zwar zu lokalen Ausbrüchen gekommen, diese hätten aber schnell lokalisiert und eingedämmt werden können. (mo)

Logo