Corona-Streit im Supermarkt eskaliert

An der Kasse und auf dem Parkplatz

Corona-Streit im Supermarkt eskaliert

Mit einem Warentrenner vom Kassenband hat ein Supermarktkunde am Samstag in der Mainzer Straße einen Mann angegriffen, mit dem er zuvor gestritten hatte. Wie die Polizei am Montag mitteilt, erlitt das Opfer leichte Verletzungen.

Demnach gerieten ein 38 Jahre alter Mann und ein 25-Jähriger im Kassenbereich des Supermarktes einen Streit, weil der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wurde. Im Verlauf der Diskussion griff der 38-Jährige nach einem Warentrenner von einem Kassenband und schlug damit den 25-Jährigen.

Auch nach Verlassen des Geschäfts hielt der Streit zwischen den beiden Männern an. Auf dem Parkplatz des Ladens hatte es der 38-Jährige schließlich auf das Auto seines Kontrahenten abgesehen. Er bewarf den silberfarbenen BMW des 25-Jährigen mit verschiedenen Gegenständen, wodurch das Fahrzeug beschädigt wurde.

Als die Polizei über den Vorfall informiert wurde und am Supermarkt eintraf, konnten die Beamten beide Männer noch vorfinden. Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (nl)

Logo