Mann verursacht schweren Unfall, flüchtet und leistet Widerstand gegen Polizei

Autofahrer schwer verletzt

Mann verursacht schweren Unfall, flüchtet und leistet Widerstand gegen Polizei

Ein 30-jähriger Mann hat am frühen Mittwochmorgen mutmaßlich einen schweren Unfall in Dotzheim verursacht, ist daraufhin geflüchtet und hat bei seiner Festnahme einen Polizisten leicht verletzt. Wie sich herausstellte, stand der Mann unter Alkoholeinfluss und hatte zudem keinen Führerschein. Außerdem lag ein internationaler Haftbefehl gegen ihn vor.

Der Unfall ereignete sich gegen 5:30 Uhr an der Kreuzung Ludwig-Erhard-Straße/Stegerwaldstraße. Ein schwarzer Hyundai, der laut Polizei wohl von dem 30-Jährigen gefahren wurde, fuhr über eine rote Ampel auf die Kreuzung ein. Dort stieß er mit einem Mitsubishi zusammen, der Vorfahrt hatte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Fahrzeuge etliche Meter in die Ludwig-Erhard-Straße geschleudert und zerstörten noch eine Werbetafel sowie eine Laterne.

Der 58-jährige Fahrer des Mitsubishis wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die drei Insassen des Hyundais, der 30-Jährige, ein weiterer Mann und eine Frau, flüchteten zu Fuß vom Unfallort.

Den mutmaßlichen Fahrer und die 25-jährige Mitfahrerin fanden verständigte Polizeikräfte nur wenige Minuten später in der Willi-Werner-Straße. Der 30-Jährige leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten leicht. Währenddessen soll auch die 25-Jährige versucht haben, die Festnahme ihres Begleiters zu verhindern. Ein bei dem vermeintlichen Unfallverursacher durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 0,9 Promille. Die Unfallstelle wurde abgesperrt.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 50.000 Euro.

Logo