Vodafone sorgt für schnelleres Internet in Wiesbaden

Funklöcher sollen geschlossen werden

Vodafone sorgt für schnelleres Internet in Wiesbaden

Der Mobilfunk-Anbieter Vodafone plant, sein Netz in und um Wiesbaden auszubauen. Rund 5000 Haushalte sollen schon bald von einem Bauvorhaben profitieren, das für schnelleres Internet sorgen soll.

Dafür hat das Unternehmen jetzt eine neue LTE-Station in Wiesbaden in Betrieb genommen. Sie soll das mobile Datennetz verstärken und den Wiesbadenern schnelleres Internet auf ihren Smartphones ermöglichen. Das Unternehmen selbst gibt an, in vielen Gebäuden in Wiesbaden festgestellt zu haben, dass der Empfang dort beeinträchtigt ist. Mit weiteren Bauvorhaben sollen diese und weitere Funklöcher in Zukunft auch noch verschwinden.

Wenn das Stadtgebiet der hessischen Landeshauptstadt dann endgültig erschlossen ist, soll auch im Wiesbadener Umland nachgerüstet werden. Insgesamt 26 weitere LTE-Stationen sollen im Laufe der Jahre 2019 und 2020 entstehen. Die genauen Standorte sind bisher aber noch nicht bekannt.

Erst vor wenigen Wochen hatte das Unternehmen schon in den Wiesbadener Stadtteilen Amöneburg, Kostheim, Kastel und in Mitte aufgerüstet. Laut Angaben von Vodafone könnten bereits 99 Prozent der Wiesbadener auf das LTE-Netz des Anbieters nutzen. Die Ausbauarbeiten sollen auch die letzten Funklöcher beseitigen und an den Standorten, die bereits ans Netz angeschlossen sind, die Verbindungen noch schneller machen — vor allem beim Streamen von HD-Videos. (nl)

Logo