Am Kranzplatz gibt es ein neues Café

Lange stand die ehemalige Walser-Filiale am Kranzplatz leer. Seit einer Woche ist wieder Leben in dem Raum gegenüber des Hotel Schwarzer Bocks. Jetzt gehen dort wieder belegte Brötchen und süßes Gebäck über die Theke.

Am Kranzplatz gibt es ein neues Café

Seitdem die Bäckerei Walser einige Filialen in der Stadt schloss (wir berichteten), stand auch der Laden am Kranzplatz mehrere Monate lang leer. Doch seit rund einer Woche ist es wieder hell im Erdgeschoss der Hausnummer 2. Ein neues Café ist eingezogen.

Aus Walser wird „Lieblingscafé“

Eigentlich hat sich nicht viel in den Räumen gegenüber dem Hotel Schwarzer Bock verändert. Die Einrichtung ist fast die gleiche geblieben, der alte, markante Ofen sieht noch genauso aus wie früher. Neu sind aber die Menschen, die hinter der Theke stehen. Dersim Kaplan und sein Cousin Ibrahim Durdu haben aus der ehemaligen Filiale der Bäckerei Walser das „Lieblingscafé“ gemacht.

„Wir hatten einfach schon immer eine große Verbindung zur Gastronomie und zum Kaffee.“ - Ibrahim Durdu

„Wir hatten einfach schon immer eine große Verbindung zur Gastronomie und zum Kaffee“, erzählt Ibrahim. Er und sein sechs Jahre jüngerer Cousin Dersim kennen sich schon ihr Leben lang. Die Verbindung zur Gastronomie und ihre Liebe zum Kaffee komme von Dersims Mutter. Sie arbeitete früher als Barista im „Spital“ am Kranzplatz, dort, wo heute das „Café del Sol“ ist. Dersim und sein Cousin halfen dort als Schüler und später im Studium oft aus. Nachdem beide beruflich ihre eigenen Wege gingen, fiel in diesem Jahr der Entschluss, etwas eigenes zu eröffnen.

Eröffnung war eigentlich anders geplant

Dersims Vater wurde auf die leerstehenden Räume am Kranzplatz aufmerksam. Er wollte den Laden eigentlich übernehmen und gemeinsam mit seinem Sohn und seinem Neffen betreiben. Bei einem Sturz brach er sich allerdings seinen Oberschenkelknochen und lag einen Monat lang in einem Krankenhaus. Kurzerhand übernahm sein Sohn den Laden und stellte seinen Cousin Ibrahim als Mitarbeiter ein.

Jetzt stehen die beiden Cousins täglich gemeinsam hinter der Theke des Cafés. Dort gehen unter anderem belegte Brötchen, Baguettes, Croissants, Zimtschnecken, Brote, warme Focacchias und kleine Salate über die Theke. Außerdem gibt es alle zwei, bis drei Tage frische Suppen. Die Backwaren kommen aus einer Bio-Bäckerei in Bensheim und werden vor Ort frisch aufgebacken. Wer mehr Zeit hat, setzt sich an einen der Tische, oder stellt sich an einen Stehtisch, alle anderen können ihre Bestellung auch mitnehmen.

Cousins freuen sich auf Tipps ihrer Kunden

Von Dersims Mutter, die heute im Café „Perfect Day“ in der Kirchgasse arbeitet, bekommen die beiden viele Tipps — genauso wie von ihren Kunden. „Wir wollen erstmal schauen, was die Leute denn überhaupt wollen, um dann unser Angebot auszuweiten“, erklärt Ibrahim. Momentan überlegen die Cousins, ein oder zwei Brote von Walser zu übernehmen, viele Kunden würden danach fragen. Außerdem soll es in Zukunft warmes Frühstück geben: „Da könnte dann auch ein strammer Max drin sein“, sagt Ibrahim.

„Wir sind froh, dass die Leute hier so freundlich und neugierig sind.“ - Dersim Kaplan

Vielleicht wird es auch eine Saftbar mit frisch gepressten Säften geben, man müsse sich schließlich von den Cafés in der Umgebung abheben. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Momentan warten die beiden noch auf einen Kühlschrank und eine Eismaschine, um bald Smoothies und weitere Kaltgetränke anbieten zu können. Bisher sind die beiden aber zufrieden mit ihrem „Lieblingscafé“. Es laufe gut, sagt Dersim: „Wir sind froh, dass die Leute hier so freundlich und neugierig sind.“

Das Lieblingscafé am Kranzplatz 2 ist unter der Woche täglich von 7 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet. Samstags bleibt der Laden bis 16 Uhr geöffnet und sonntags bis 12 Uhr. (nl)

Logo