Warum es in Kastel keine Drogerien gibt

Seit der Pleite von Schlecker im Jahr 2012 gibt es in Kastel und Kostheim keine Drogerien mehr. Große Bemühungen das zu ändern gibt es aktuell aber nicht.

Warum es in Kastel keine Drogerien gibt

Viele kennen die Situation: Das Spülmittel oder die Seife sind leer, man hat aber keine Lust, extra zum großen Supermarkt zu fahren. Praktisch, wenn es in der direkten Nachbarschaft einen Drogeriemarkt gibt. Neben den großen Filialen entlang der Fußgängerzone findet man auch in vielen Wiesbadener Stadtteilen kleinere Filialen der bekannten Ketten. Wer jedoch in Kastel oder Kostheim wohnt, hat das Nachsehen: In beiden Stadtteilen gibt es schon seit Jahren keinen eigene Drogerie mehr.

Leerstand seit 2012

Merkurist-Leserin Maja wohnt in Kastel und ist enttäuscht, dass es so lange schon keine Drogerien in ihrer direkten Umgebung gibt: „Bis 2012 gab es insgesamt drei Schlecker-Filialen in Kastel, seit diese aber zugemacht haben, gibt es hier gar keine Drogerie mehr.“ In der ehemaligen Drogerie an der Ecke Marktstraße/Mainzer Straße zog zwar kurzzeitig ein Café ein, laut Leserin Maja steht die Immobilie aber seit Jahren ungenutzt leer und zum Verkauf. Auch für die anderen ehemaligen Schlecker-Standorte „In der Witz“ sowie „Am Teufelssprung“ in Kostheim hat sich noch kein Interessent für einen Drogeriemarkt gefunden.

„Mir wurde mehrfach gesagt, dass es Gespräche über eventuelle neue Märkte in den Stadtteilen gebe, passiert ist seitdem aber noch nichts.“ - Leserin Maja

„Natürlich kann man grundlegende Drogerieprodukte auch im Supermarkt kaufen, aber die richtigen Drogerien haben einfach eine viel größere Auswahl“, beklagt Maja. Dazu seien diese Produkte in den Supermärkten häufig teurer als in den Drogerien. Für eine bessere Auswahl ist man als Kasteler auf längere Fahrten - etwa in die Mainzer Innenstadt oder nach Biebrich - angewiesen. „Ich habe schon mehrfach bei der Stadt nachgefragt, woran das liegt“, berichtet Maja, „Mir wurde mehrfach gesagt, dass es Gespräche über eventuelle neue Märkte in den Stadtteilen gebe, passiert ist seitdem aber noch nichts.“

Keine Unterversorgung

„Natürlich klafft im Ort seit dem Wegfall der Schlecker-Filialen eine Lücke.“ - Christa Gabriel

An Christa Gabriel, Ortsvorsteherin von Kastel, wurden bisher noch keine Beschwerden wegen der fehlenden Drogerien angetragen. „Natürlich klafft im Ort seit dem Wegfall der Schlecker-Filialen eine Lücke. Von einer Unterversorgung in dem Bereich kann man hier aber nicht sprechen.“ Als Alternative nennt sie etwa den Hit-Markt in Kostheim, welcher über eine große Drogerieabteilung verfüge.

Dennoch würde sie sich neuen Drogeriemärkten im Stadtteil nicht verschließen: „Wenn sich entsprechende Firmen für eine Filiale in Kastel interessierten, würde uns das natürlich sehr freuen.“ Ohne dieses Interesse sei es jedoch für die Politik schwierig, eine neue Drogerie nach Kastel zu locken.

Das sagen dm und Rossmann

„Wir sehen in Wiesbaden auch noch Möglichkeiten, neben den bereits vorhandenen sechs Standorten zu expandieren.“ - Josef Lange

Die Drogeriekette Rossmann unterhält momentan sechs Filialen in Wiesbaden. Neben vier Geschäften in der Innenstadt finden sich noch Niederlassungen in Biebrich und Schierstein. Zu möglichen Filialen in Kastel oder Kostheim hält sich die Firma aus Niedersachsen eher bedeckt: „Wir sehen in Wiesbaden auch noch Möglichkeiten, neben den bereits vorhandenen sechs Standorten zu expandieren“, so Josef Lange, Pressesprecher des Konzerns. Momentan setze man aber eher auf die Modernisierung der bereits vorhandenen Standorte. So wird etwa die Filiale im Lilien-Carré innerhalb des Einkaufszentrums in eine größere Filiale umziehen. Außerdem plant Rossmann eine neue große Filiale in der Kirchgasse mit einer Verkaufsfläche von bis zu 900 Quadratmetern.

Auch die Kette dm“gibt bezüglich möglicher Niederlassungen in Kastel wenig Informationen preis. In Wiesbaden findet man insgesamt neun dm-Märkte, die sich neben der Innenstadt auch in Stadtteilen wie Biebrich oder Nordenstadt befinden. Zwar sei der Konzern immer auf der Suche nach Standorten für mögliche neue Filialen, so eine Sprecherin. Auch die beiden Stadtteile Kastel und Kostheim hätten das Interesse von dm geweckt. Über den aktuellen Verhandlungsstand an den Standorten wolle man aber keine Auskunft geben.

Logo