Ex-Freundin mit Kopfschuss getötet - Wiesbadener angeklagt

Tat im August 2019

Ex-Freundin mit Kopfschuss getötet - Wiesbadener angeklagt

Weil er beschuldigt wird, im August 2019 eine Frau auf einem Reiterhof in Hofheim-Langenhain ermordet zu haben, muss sich ein 55-Jähriger Wiesbadener vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main erhob gegen den Mann am Dienstag Anklage.

Laut einer Mitteilung wirft die Staatsanwaltschaft dem Wiesbadener vor, seine Ex-Freundin am 20. August 2019 auf einem Pferdehof in Hofheim-Langenhain erschossen zu haben. Das Opfer hatte sich von ihm im Juli 2019 nach einer dreijährigen Beziehung getrennt.

Am Tattag soll er ihr mit einem halbautomatischen Selbstladegewehr nebst Schalldämpfer und Zielfernrohr in einem Hinterhalt in unmittelbarer Nähe der Koppel, auf die Frau ihr Pferd stehen hatte, aufgelauert haben. Laut Obduktionsbericht starb die Frau an einem Kopfschuss.

Laut Staatsanwaltschaft soll der 55-Jährige weder eine Waffenbesitzkarte noch einen Waffenschein besessen haben. Sie werfen ihm vor, aus Eifersucht und besessen von dem Gedanken, dass kein anderer sie „haben“ dürfe, wenn er sie nicht „haben“ könne, seine Ex-Freundin ermordet zu haben. Die Frau starb noch vor Eintreffen des Notarztes. Der Angeschuldigte stellte sich am Folgetag der Polizei und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Termine zur Hauptverhandlung wurden durch das Landgericht noch nicht bestimmt. (pk)

Logo