Warum Politiker ihren Wahlkampf auf Bierdeckeln austragen

Die Landtagswahlen in Hessen stehen vor der Tür. In einer Podiumsdiskussion der etwas anderen Art stellen sich fünf Abgeordnete den Fragen der Gäste im Wiesbadener 60/40.

Warum Politiker ihren Wahlkampf auf Bierdeckeln austragen

Welche Pizza essen die Landtagsabgeordneten am liebsten? Welchem Fußballverein jubeln sie zu und welche Ziele wollen sie in der kommenden Legislaturperiode verfolgen? Das sind nur ein paar Beispielfragen, die Gäste des 60/40 fünf Abgeordneten an einem politischen Kneipenabend im Schlachthof stellen können.

Orientiert an Inas Nacht

Beim „Politischen Bierdeckel“ am Dienstag, den 9. Oktober, ab 20 Uhr, können Besucher alle möglichen sinnvollen und sinnlosen Fragen auf Bierdeckel schreiben, die die Abgeordneten dann beantworten. „Das Konzept orientiert sich an dem von Inas Nacht“, sagt Lisa Winter, Mitglied in der Landesgruppe Rhein-Main der Organisation „Demo“, die den Kneipenabend veranstaltet. In der NDR-Sendung gibt Moderatorin Ina Müller den Besuchern nämlich auch die Möglichkeit, Fragen an die Talkshow-Gäste zu stellen, indem sie sie auf einen Bierdeckel schreiben.

Die Landesgruppe von „Demo“ will den Wahlkampf und die Politik mit diesem Konzept wieder etwas greifbarer für die Wähler machen. „So haben die Leute die Chance, sich und ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen“, sagt Lisa Winter.

„Wir wollen die Leute wieder für Politik begeistern.“ - Lisa Winter

Denn das ist das Hauptziel von „Demo“: Die Jugendbewegung will entgegen des Trends für Demokratie sensibilisieren und Rechtspopulismus und Hetze keine Chance geben. „Wir wollen die Leute wieder für Politik begeistern“, betont Lisa Winter. Die jungen Leute wollen in einer Gesellschaft, die sich immer weiter spaltet, die Menschen wieder ins Gespräch kommen lassen und ihr Bewusstsein für politische Teilhabe wecken - ganz ungezwungen im Dialog, fernab von jeglicher Parteipolitik.

„Die Politik soll vom Podium zurück in die Kneipe kommen.“ - Lisa Winter

Und genau dazu soll auch der Kneipenabend im 60/40 dienen: Die Wähler dazu motivieren, sich wieder gerne mit politischen Themen auseinanderzusetzen. Am besten ginge das, wenn sich die Leute auf dem einfachsten Wege informieren könnten, meint Lisa Winter. „Die Politik soll vom Podium zurück in die Kneipe kommen.“

Vertreter aus fünf großen Parteien

Willkommen ist jeder zum Politischen Bierdeckel. Das Publikum soll so verschieden sein wie das des 60/40. „Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen“, sagt Lisa. Und die Abgeordneten, die für den Abend zugesagt haben, bieten den politischen Rundumschlag: Mit dabei sind Michael Boddenberg (CDU), Nancy Feser (SPD), Angela Dorn (Grüne), René Rock (FDP) und Janine Wissler (Linke).

Logo