Prozessbeginn: Vater soll Säugling getötet haben

Der 23-Jährige soll sein Kind bereits zuvor im Gesicht verletzt haben.

Prozessbeginn: Vater soll Säugling getötet haben

Weil er seine zwei Monate alte Tochter getötet haben soll, muss sich ein 23-Jähriger aus Wiesbaden seit Dienstag vor dem Landgericht verantworten. Ihm wird Totschlag vorgeworfen. Das geht aus einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa) hervor.

Laut Anklage wurde das Kind in der Silvesternacht 2020/21 erstickt. „Zuvor soll der Angeklagte dem Säugling bereits Verletzungen im Gesichtsbereich zugefügt haben", sagte die Staatsanwaltschaft der dpa. Tatort soll die Wohnung des Mannes in Wiesbaden gewesen sein. Der Angeklagte sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Der Prozess gegen den 23-Jährigen begann am Dienstagmorgen. Es sind bislang sechs Folgetermine bis Ende November geplant.

Logo