Ali B. zu lebenslanger Haft verurteilt

Anschließende Sicherungsverwahrung vorbehalten

Ali B. zu lebenslanger Haft verurteilt

Das Wiesbadener Landgericht hat Ali B. am Mittwoch zu lebenslanger Haft mit vorbehaltener anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Das gab der vorsitzende Richter Jürgen Bonk bekannt.

B. wird vorgeworfen, die 14-jährige Mainzer Schülerin Susanna F. im Mai des vergangenen Jahres in einem Feld bei Erbenheim zunächst vergewaltigt, dann ermordet und ihre Leiche im Anschluss vergraben zu haben. Den Mord hatte Ali B. bereits früh gestanden, die Vergewaltigung bestreitet er bis heute.

Das Gericht folgte damit der Forderung der Staatsanwaltschaft, die in der vergangenen Woche eine lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung gefordert hatte. Für Staatsanwältin Kolb-Schlotter stellten Heimtücke und die Verdeckung einer Straftat — nämlich die vorausgegangene Vergewaltigung — die beiden zentralen Mordmerkmale dar. (mr)

Weitere Informationen folgen.

Logo