Neuer Blitzer am Ersten Ring

Kombianlage aus Geschwindigkeits- und Ampelmessung

Neuer Blitzer am Ersten Ring

Das Straßenverkehrsamt Wiesbaden hat am Donnerstag einen neuen Blitzer am Kaiser-Friedrich-Ring aufgestellt. Die Anlage am Landeshaus wird zukünftig sowohl Geschwindigkeitsübertretungen, als auch Rotlichtvergehen aufzeichnen.

Geblitzt werden Verkehrssünder, die in Fahrtrichtung Hauptbahnhof unterwegs sind. „Um sowohl Rotlicht- und Geschwindigkeitssünder zu erfassen, werden in Wiesbaden nur noch Kombi-Anlagen aufgestellt“, erklärt Winnrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamts Wiesbaden.

Grund für den neuen Standort zwischen Landeshaus und Abzweigung nach Biebrich sei die gefährliche Verkehrslage dort. Hier sei es laut Tischel in der Vergangenheit häufig zu Unfällen gekommen. Außerdem sei der Bereich am ersten Ring ein beliebte Strecke für Raser und illegale Autorennen. Aber auch die veränderte Verkehrssituation am Kaiser-Friedrich-Ringe habe die verstärkte Überwachung notwendig gemacht, so Tischel: „Durch die Einführung der Umweltspur am Ring ist ein besser Schutz etwa für Radfahrer nötig.“

Wann genau der neue Blitzer aktiv gestellt wird, steht noch nicht fest. Die Anlage am Landeshaus ist nicht der erste neue Blitzer am Ring in diesem Jahr. Erst im Juli stellte das Straßenverkehrsamt am Bismarckring in Höhe der Goebenstraße einen Blitzer auf. Die Stadt plant noch in diesem Jahr, weitere Anlagen in Wiesbaden aufzustellen. (ts)

Logo