Grabkerzen und Kinderkleidung vor Kitas und Schulen sorgen für Aufregung

Vor einigen Wiesbadener Kitas und Schulen standen vor kurzem Grabkerzen, daneben lagen Kinderklamotten und weiße Rosen. Die Aktion sorgt vor allem bei Eltern für Aufregung.

Grabkerzen und Kinderkleidung vor Kitas und Schulen sorgen für Aufregung

Dieser Anblick hat in den vergangenen beiden Wochen einige Wiesbadener schockiert: Vor Kitas und Schulen standen angezündete Grabkerzen, daneben lagen Kinderklamotten, oft auch weiße Rosen. Unter anderem zu sehen waren diese „Gedenkstätten“ am Montessori-Kinderhaus am Elsässer Platz und an der Evangelischen Kita neben der Leibnizschule.

Von der Kita an der Leibnizschule hört man, dass vor allem viele Eltern schockiert über den Anblick waren und sich fragten, ob ein Kind gestorben ist. Den Hintergrund der Aktion kenne man nicht, gestorben sei aber glücklicherweise niemand. Eine Vermutung: Weil ein Mund-Nasen-Schutz für Kinder neben der Kerze lag, könnte die Aktion mit den Corona-Regeln zusammenhängen.

Hängt die Aktion mit Corona-Kritikern zusammen?

Auch bei der Polizei war das die erste Vermutung. Auf Merkurist-Anfrage sagte ein Sprecher, es habe ähnliche Aktionen im Main-Taunus-Kreis gegeben, die klar Coronaregel-Kritikern zugeordnet werden konnten. Bundesweit wurden außerdem vor allem Anfang des Jahres unter anderem Kinderschuhe, Kerzen und Stofftiere vor Rathäusern und Schulen abgelegt. Viele dieser Aktionen, die auf die Bedürfnisse der Kinder in der Pandemie aufmerksam machen sollten, wurden von Anhängern der Querdenker beworben.

Die Gedenkstätten in Wiesbaden stimmen allerdings nicht zu hundert Prozent mit diesen Aktionen überein. Laut Polizei gebe es auch keine näheren Parallelen zu den Fällen im Main-Taunus-Kreis. Dort wurden zum Beispiel Plakate und Briefe abgelegt, wodurch man die Aktion eindeutig Coronaregel-Kritikern zuordnen konnte. In Wiesbaden gibt es solche Briefe nicht. Die Polizei fragte nach Merkurist-Anfrage noch einmal bei allen betroffenen Kitas nach. Ähnlich wie an der Kita an der Leibnizschule wusste auch keine von ihnen, was es mit der Aktion auf sich hat.

Logo